• Schwangere auf Usedom aus Mordlust getötet - Prozess beginnt
    Nachrichten
    dpa

    Schwangere auf Usedom aus Mordlust getötet - Prozess beginnt

    Das Verbrechen schockierte die Menschen auf Usedom: Eine 18-Jährige wurde brutal ermordet. Die zwei mutmaßlichen Täter, junge Männer aus der Region, stehen nun vor Gericht.Das Verbrechen schockierte die Menschen auf Usedom: Eine 18-Jahrige wurde brutal ermordet. Die zwei mutmaßlichen Tater, junge Manner aus der Region, stehen nun vor Gericht.

  • Größtes Containerschiff der Welt legt in Bremerhaven an
    Nachrichten
    dpa

    Größtes Containerschiff der Welt legt in Bremerhaven an

    Für Schaulustige war es ein Spektakel: Ein funkelnagelneuer Containerriese, der tragkräftigste der Welt, macht in Bremerhaven fest. Doch die Gigantomanie im Schiffbau bereitet auch Probleme.Fur Schaulustige war es ein Spektakel: Ein funkelnagelneuer Containerriese, der tragkraftigste der Welt, macht in Bremerhaven fest. Doch die Gigantomanie im Schiffbau bereitet auch Probleme.

  • EU-Austritt: Was dem britischen Parlament noch bleibt
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    EU-Austritt: Was dem britischen Parlament noch bleibt

    Die Regierung von Boris Johnson hat mit einem Brexit ohne Abkommen kein Problem. Abgeordnete, die das verhindern wollen, haben noch vier Möglichkeiten – und wenig Zeit.

  • Alter Schwede: Der "Hunderteinjährige" ist Mitte Fünfzig
    Nachrichten
    Teleschau

    Alter Schwede: Der "Hunderteinjährige" ist Mitte Fünfzig

    Nach "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ist er auch "Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand": der gerade einmal halb so alte schwedische Komiker Robert Gustafsson. Jetzt kommt der Film ins Fernsehen.

  • Erste von Chinesen gebaute Autobahn in Serbien eröffnet
    Euronews Videos

    Erste von Chinesen gebaute Autobahn in Serbien eröffnet

    Die erste von China gebaute Autobahn Serbiens wurde jetzt südwestlich der Landeshauptstadt Belgrad für den Verkehr freigegeben. Die Autobahn E-763 wurde im Rahmen des „Neue Seidenstrassen – Projektes“ der chinesischen Regierung in Zusammenarbeit zwischen China und den mittel- und osteuropäischen Ländern gebaut. Serbien dankt China für wirtschaftlichen Schub  Für Präsident Vucic markiert die Autobahn eine "neue Lebensqualität" für das Land und wird Investoren in Städte und Gemeinden entlang der Strecke locken. Das Land habe sich in den letzten Jahren vom Bankrott „zu einem der attraktivsten Investitionsstandorte weltweit“ entwickelt. Vucic sagte, "ein Großteil des Erfolges sei „in Zusammenarbeit mit unseren chinesischen Freunden erzielt" worden. Aleksandar Vucic , serbischer Präsident: "Serbien und China verbindet eine stahlharte Freundschaft. Ich bin dankbar für die von Präsident Xi vorgeschlagene Belt and Road Initiative. Sie hat wesentlich zur Entwicklung Serbiens beigetragen, und das werden die Menschen nie vergessen. Ich habe keine Worte für unsere Dankbarkeit, und ich glaube, die Zusammenarbeit zwischen Serbien und China wird neue Gipfel erreichen". China investiert, Serbien revanchiert sich Chinesische Unternehmen investieren in die serbische Wirtschaft, insbesondere die Stahl- und Kupferverarbeitung. Linglong, ein chinesischer Reifenhersteller, investiert 800 Millionen Euro in eine neue Fabrikation. Neue Infrastrukturaufträge für chinesische Unternehmen sind bereits vergeben. Kooperation im Sicherheitsbereich Serbien kooperiert mit China aber auch im Sicherheitsbereich - und bauen ihre gemeinsame Zusammenarbeit zügig aus. Neben dem Einsatz von in China hergestellten Überwachungskameras inclusive Gesichtserkennungssoftware sind gemeinsame Polizeistreifen und mögliche gemeinsame militärische Übungen nur einige der neuesten Entwicklungen zwischen Belgrad und Peking - die seit langem gute Beziehungen pflegen. 

  • Zwei Menschen am Bahnhof von Iserlohn getötet - Baby des Opfers überlebt
    Nachrichten
    AFP

    Zwei Menschen am Bahnhof von Iserlohn getötet - Baby des Opfers überlebt

    Bei einer tödlichen Auseinandersetzung am Bahnhof von Iserlohn in Nordrhein-Westfalen sind am Samstag zwei Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, stach der 43-jährige mutmaßliche Täter mit einem Küchenmesser auf die Opfer ein, dabei handelte es sich um eine 32-jährige Frau und einen 23-jährigen Mann. Die Polizei ging von einer Beziehungstat aus, der Verdächtige wurde festgenommen und kam am Sonntag in Untersuchungshaft.

  • Polen fühlt sich bei Weltkriegs-Reparationen diskriminiert
    Nachrichten
    dpa

    Polen fühlt sich bei Weltkriegs-Reparationen diskriminiert

    Ist Polen nach dem Zweiten Weltkrieg angemessen von Deutschland entschädigt worden? Die rechtskonservative polnische Regierung hat darauf eine klare Antwort. Vor dem 80. Jahrestag des Kriegsbeginns verleiht sie ihrer Haltung noch einmal Nachdruck.Ist Polen nach dem Zweiten Weltkrieg angemessen von Deutschland entschadigt worden? Die rechtskonservative polnische Regierung hat darauf eine klare Antwort. Vor dem 80. Jahrestag des Kriegsbeginns verleiht sie ihrer Haltung noch einmal Nachdruck.

  • "ZDF-Fernsehgarten": Luke Mockridge sorgt für Aufregung
    Nachrichten
    spot on news

    "ZDF-Fernsehgarten": Luke Mockridge sorgt für Aufregung

    Mit einem unterirdischen Auftritt im "ZDF-Fernsehgarten" sorgt Comedian Luke Mockridge für Spekulationen im Netz. Warum war er so peinlich?

  • 500 Jahre alter Großer Basar in Istanbul nach sintflutartigem Regen überflutet
    Nachrichten
    AFP

    500 Jahre alter Großer Basar in Istanbul nach sintflutartigem Regen überflutet

    Der jahrhundertealte Große Basar in Istanbul ist am Wochenende nach schweren Regenfällen teilweise überflutet worden. Sintflutartig überschwemmte das Wasser neben der über 500 Jahre alten Sehenswürdigkeit auch zahlreiche Straßen der Metropole am Bosporus, wie ein AFP-Fotograf berichtete. Ein Mann kam ums Leben.

  • Trump bestätigt Interesse an Kauf von Grönland
    Nachrichten
    AFP

    Trump bestätigt Interesse an Kauf von Grönland

    US-Präsident Donald Trump hat ein Interesse am Kauf von Grönland bestätigt. "Das ist etwas, über das wir gesprochen haben", sagte Trump am Sonntag zu Journalisten. "Das Konzept ist aufgekommen und ich habe gesagt, dass es sicherlich strategisch interessant ist und wir interessiert wären."

  • Huawei: Ihr Smartphone funktioniert wie gehabt für die nächsten 90 Tage
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Huawei: Ihr Smartphone funktioniert wie gehabt für die nächsten 90 Tage

    Seit Mitte Mai darf Google mit Huawei keine Geschäfte mehr machen. Eine Ausnahmeregel wurde nun um weitere 90 Tage verlängert. Was heißt das für Nutzerinnen und Nutzer?

  • Lamborghini: Neuer Aventador SVJ 63 und Huracán Evo GT
    Nachrichten
    motor1

    Lamborghini: Neuer Aventador SVJ 63 und Huracán Evo GT

    Die beiden Sondermodelle feiern Lambos Vergangenheit und Motorsport-Erfolge.

  • Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen
    Nachrichten
    motor1

    Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen

    Bulgarischer Tuner macht den Trabi mit VW-Motor richtig schick

  • Diese Stars wurden am selben Tag geboren
    Teleschau

    Diese Stars wurden am selben Tag geboren

    Sie sind auf den Tag genau gleich alt: Diese ungewöhnlichen Promi-Paare erblickten am selben Tag das Licht der Welt.

  • Für teure Eigentumswohnungen: Zwölf Mietwohnungen in Hamburg vor dem Abriss
    Nachrichten
    Hamburger Morgenpost

    Für teure Eigentumswohnungen: Zwölf Mietwohnungen in Hamburg vor dem Abriss

    Auch die letzten Bewohner sollen raus. Politik geißelt Profitmaximierung.

  • Staatsanwalt fordert im Chemnitz-Prozess zehn Jahre Haft
    Nachrichten
    dpa

    Staatsanwalt fordert im Chemnitz-Prozess zehn Jahre Haft

    Dresden (dpa) - Im Prozess um die tödliche Messerattacke vor einem Jahr in Chemnitz hat die Staatsanwaltschaft zehn Jahre Haft gefordert. In seinem Plädoyer vor dem Landgericht hielt Staatsanwalt Stephan Butzkies den Vorwurf des Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung für erwiesen.

  • Türkische Juristen wollen Erdogan-Veranstaltung boykottieren
    Nachrichten
    AFP

    Türkische Juristen wollen Erdogan-Veranstaltung boykottieren

    Wegen der Einschränkung der Unabhängigkeit der Justiz in der Türkei haben dutzende Rechtsanwaltskammern den Boykott einer Veranstaltung mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt. Mindestens 42 türkische Rechtsanwaltskammern, darunter die der Städte Istanbul und Ankara, wollen nicht an der Eröffnung des juristischen Jahres teilnehmen, zu dem Erdogan sie in den Präsidentenpalast in Ankara eingeladen hat, wie die Juristen mitteilten. Kritiker werfen der Regierung eine politische Instrumentalisierung der Justiz vor.

  • Peugeot Partner Alpin Camper: Ein Fall für zwei
    Nachrichten
    motor1

    Peugeot Partner Alpin Camper: Ein Fall für zwei

    Weltpremiere auf dem Caravan Salon 2019

  • Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake: Drift Mode, bis zu 421 PS (Update)
    Nachrichten
    motor1

    Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake: Drift Mode, bis zu 421 PS (Update)

    Jetzt stehen auch die Preise fest

  • Franka Potente dreht in Köln: „Bootshaus“ wird zu US-Bar – Stars lieben das Belgische
    Nachrichten
    KSTA

    Franka Potente dreht in Köln: „Bootshaus“ wird zu US-Bar – Stars lieben das Belgische

    Auch ein Besuch im Dom steht für den Besuch aus den USA an.

  • Nach Messerattacke mit zwei Toten: Verdächtiger in U-Haft
    Nachrichten
    dpa

    Nach Messerattacke mit zwei Toten: Verdächtiger in U-Haft

    Bei einem Drama am Bahnhof in Iserlohn werden zwei Menschen mit einem Messer getötet. Bei einer der Toten handelt es sich um eine Frau, die ihre Tochter hinterlässt. Viele Menschen werden unfreiwillig Augenzeugen.Bei einem Drama am Bahnhof in Iserlohn werden zwei Menschen mit einem Messer getotet. Bei einer der Toten handelt es sich um eine Frau, die ihre Tochter hinterlasst. Viele Menschen werden unfreiwillig Augenzeugen.

  • Vor 30 Jahren: Historische Flucht von DDR-Bürgern aus Ungarn
    Nachrichten
    dpa

    Vor 30 Jahren: Historische Flucht von DDR-Bürgern aus Ungarn

    Ein Picknick wurde im August 1989 zur historischen Massenflucht - und läutete das Ende der DDR ein. Nun gedenken Ungarn und Deutschland gemeinsam des Tages, an dem 600 DDR-Bürger nach Westen flüchteten. Regierungschef Orban nutzt den Gedenkakt mit Kanzlerin Merkel für überraschend freundliche Worte.Ein Picknick wurde im August 1989 zur historischen Massenflucht - und lautete das Ende der DDR ein. Nun gedenken Ungarn und Deutschland gemeinsam des Tages, an dem 600 DDR-Burger nach Westen fluchteten. Regierungschef Orban nutzt den Gedenkakt mit Kanzlerin Merkel fur uberraschend freundliche Worte.

  • Union Berlin – RB Leipzig: Der doppelte Boykott
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Union Berlin – RB Leipzig: Der doppelte Boykott

    Haltung gezeigt, Packung bekommen. Im ersten Bundesligaspiel seiner Geschichte protestiert Union Berlin gegen RB Leipzig. Und irgendwie auch gegens Fußballspielen.

  • Niehler Zoogeschäft schließt: Jürgen Moll sattelt um auf Streetfood für Tiere
    Nachrichten
    KSTA

    Niehler Zoogeschäft schließt: Jürgen Moll sattelt um auf Streetfood für Tiere

    Mit einem Stand für Tierfutter zieht der 57-Jährige künftig von Markt zu Markt.

  • "Das Ende der Welt": Island trauert um 700 Jahre alten Gletscher
    Euronews Videos

    "Das Ende der Welt": Island trauert um 700 Jahre alten Gletscher

    in Island haben zahlreiche Menschen - darunter Ministerpräsidentin Katrin Jakobsdottir - an einer Trauerfeier für einen Gletscher teilgenommen. Der 700 Jahre alte Okjökull ist offiziell für tot erklärt worden, denn wegen Klimawandel und Erderwärmung ist er kein Gletscher mehr. Die an diesem Sonntag enthüllte Gedenktafel ist ein "Brief an die Zukunft", der daran erinnert "dass wir wissen, was vor sich geht und was zu tun ist". Keiner soll sagen können, er habe nicht gewusst. Der Anfang vom Ende der Welt, wie wir sie kennen In den nächsten 200 Jahren droht den übrigen Gletschern auf Island das gleiche Schicksal. Einige Wissenschaftler - wie die Anthropolgen Cymene Howe und Dominic Boyer - sagen auch, das Ende des Okjökull-Gletschers im Westen der Insel sei der Anfang vom Ende der Welt - wie wir sie kennen. Die Teilnehmer an der Gedenkfeier auf dem Okjökull waren zu Fuß zu dem ehemaligen Gletscher aufgestiegen. Dabei schmelzen natürlich nicht nur die Gletscher auf Island, sondern auch anderswo auf der Erde. Schmelzende Gletscher verlieren weltweit nach neuen Schätzungen jährlich rund 335 Milliarden Tonnen Eis. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Zürich, die Satellitenmessungen und Beobachtungen vor Ort ausgewertet haben. Der federführende Forscher Michael Zemp von der Universität Zürich sagte im April, die Welt verliere damit jährlich rund drei Mal das verbleibende Gletschervolumen der Europäischen Alpen. Die Gletscher hätten zwischen 1961 und 2016 mehr als 9000 Milliarden Tonnen Eis verloren.