• Daniel Hartwich und Sonja Zietlow: Favoriten, Sex und Dschungel-Joints
    Nachrichten
    Yahoo, spot on news

    Daniel Hartwich und Sonja Zietlow: Favoriten, Sex und Dschungel-Joints

    Daniel Hartwich und Sonja Zietlow sind schon wieder voll in ihrem Läster-Element. Das bekamen "Natalie Ochsenknecht" und Sydney Youngblood zu spüren.

  • Bahn will sturmsicherer werden
    Nachrichten
    AFP

    Bahn will sturmsicherer werden

    Die Deutsche Bahn will sich angesichts der massiven Schäden und zahlreichen Zugausfälle durch Orkan "Friederike" künftig besser gegen Stürme wappnen. Nachdem während des Unwetters zahlreiche Bäume auf Gleise gestürzt waren, soll künftig ein intensiveres "Vegetationsmanagement" die Bahn Schritt für Schritt sturmsicherer machen, wie ein Sprecher am Samstag erklärte. Der Fahrgastverband Pro Bahn sprach sich dafür aus, Bäume erst in größerem Abstand zu Gleisen zu pflanzen.

  • Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu "GroKo"-Verhandlungen
    Nachrichten
    AFP

    Schulz warnt SPD vor Neuwahlen bei Nein zu "GroKo"-Verhandlungen

    Vor dem Sonderparteitag der Sozialdemokraten hat die SPD-Spitze um Martin Schulz noch einmal offensiv für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben. Schulz warnte die Delegierten im "Spiegel" vor den Folgen von Neuwahlen für die Partei, sollte die Tür für eine Neuauflage der großen Koalition zugeschlagen werden. Der nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Michael Groschek rechnete mit einer Mehrheit für "GroKo"-Gespräche.

  • Verdächtiger streitet versuchten Bombenanschlag in Londoner U-Bahn ab
    Nachrichten
    AFP

    Verdächtiger streitet versuchten Bombenanschlag in Londoner U-Bahn ab

    Ein wegen des Bombenanschlags in der Londoner U-Bahn im September angeklagter 18-Jähriger hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Der Iraker plädierte am Freitag vor einem Gericht in London, in das er per Video aus dem Gefängnis zugeschaltet war, auf "nicht schuldig". Er ist unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagt.

  • Türkei startet Boden- und Luftoffensive gegen kurdische Stellungen in Nordsyrien
    Nachrichten
    AFP

    Türkei startet Boden- und Luftoffensive gegen kurdische Stellungen in Nordsyrien

    Die türkische Armee hat ihre angekündigte Luft- und Bodenoffensive gegen kurdische Stellungen im Norden Syriens gestartet. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Samstag, die Offensive auf die von Kurden kontrollierte Stadt Afrin habe "de facto" begonnen. Die türkische Armee erklärte, die "Operation Olivenzweig" richte sich gegen die Kurdenmiliz YPG und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Russland äußerte sich "besorgt" und zog seine Soldaten aus dem umkämpften Gebiet ab.

  • Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?
    video-de-spotonnews

    Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?

    Ein weiterer Hollywood-Star muss sich den Vorwürfen von sexuellem Missbrauch stellen. Michael Douglas soll angeblich, vor knapp 30 Jahren, die Autorin Susan Braudy belästigt haben.

  • Dschungelcamp 2018: Welcher Promi hat die meisten Follower?
    Nachrichten
    Yahoo, spot on news

    Dschungelcamp 2018: Welcher Promi hat die meisten Follower?

    Das Dschungelcamp 2018 steht in den Startlöchern. Im Vorfeld versorgten die Promis die Fans über die sozialen Netzwerke regelmäßig mit Neuigkeiten. Doch wer hat die meisten Follower?

  • Französischer "Jahrhundertkoch" Paul Bocuse ist tot
    Nachrichten
    AFP

    Französischer "Jahrhundertkoch" Paul Bocuse ist tot

    Im Alter von 91 Jahren ist der legendäre französische Spitzenkoch und Vater der "Nouvelle Cuisine" Paul Bocuse gestorben. "Der Papst der Gastronomen hat uns verlassen", schrieb Frankreichs Innenminister Gérard Collomb am Samstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. Nach Angaben eines der Familie nahestehenden Kochs starb der "Jahrhundertkoch" in seinem Geburtsort Collonges-au-Mont d'Or nahe Lyon, wo er bis zuletzt lebte.

  • Diese Stars wollen nie wieder mit Woody Allen arbeiten
    WENN

    Diese Stars wollen nie wieder mit Woody Allen arbeiten

    Die 'Me Too'-Kampagne schlägt in Hollywood gerade große Wellen. Auch Woody Allen ist dadurch zur Zielscheibe geworden. Im Zuge dessen haben sich jetzt schon mehrere Stars öffentlich dazu bekannt, nicht mehr mit ihm arbeiten zu wollen.

  • Virchow Klinikum: Dieser Herz-OP-Saal ist der Stolz der Charité
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    Virchow Klinikum: Dieser Herz-OP-Saal ist der Stolz der Charité

    Die Charité führt die Herzmedizin am Virchow-Klinikum zusammen – und investiert zehn Millionen Euro.

  • Globe Theatre: Shakespeares Theater findet Platz in Charlottenburg
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    Globe Theatre: Shakespeares Theater findet Platz in Charlottenburg

    Das Globe Theatre soll auf der Mierendorff-Insel nachgebaut werden und als Spielstätte für die Berliner Shakespeare Company dienen.

  • Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter «Chicago»
    Nachrichten
    dpa

    Kim Kardashian und Kanye West nennen ihre Tochter «Chicago»

    Das dritte Kind von Kim Kardashian und Kanye West heißt «Chicago». Entertainerin Kardashian gab den Namen der neugeborenen Tochter auf ihrer Webseite bekannt. Das dritte Kind von Kim Kardashian und Kanye West heißt «Chicago». Entertainerin Kardashian gab den Namen der neugeborenen Tochter auf ihrer Webseite bekannt.

  • Nachrichten
    AFP

    Singapurs Regierung zieht mit Netz-Kampagne Spott junger Internetnutzer auf sich

    Singapurs Regierung hat sich bei jungen Internetnutzern mit einer Netz-Kampagne blamiert: Mit sogenannten Influencern, die im Web eine große Anhängerschaft haben und Trends aufgreifen, versucht die Staatsführung seit Dezember junge Leute für den Haushalt des Stadtstaats zu interessieren. Mehr als 50 Nutzer beim Onlinedienst Instagram sollten ihre Anhänger mit "Inflationsdruck" oder "ausgeglichener Haushalt" betitelten Botschaften zu Kommentaren animieren, wie örtliche Medien berichteten. Viele fühlten sich aber offenbar mehr zu Spott herausgefordert.

  • Berlin: Gasag und Handwerk wollen nicht nur E-Autos
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    Berlin: Gasag und Handwerk wollen nicht nur E-Autos

    Der Senat setzt voll auf Elektroautos. Das stößt auf Kritik. Man solle auch andere Technologien in Betracht ziehen.

  • Coca-Cola setzt sich Recycling-Ziel von hundert Prozent bis 2030
    Nachrichten
    AFP

    Coca-Cola setzt sich Recycling-Ziel von hundert Prozent bis 2030

    Der US-Getränkekonzern Coca-Cola will bis zum Jahr 2030 hundert Prozent seines Verpackungsaufkommens recyceln. Bis dahin solle für jede verkaufte Dose oder Flasche die selbe Menge an Verpackungsmaterial wiederverwertet werden, teilte Coca-Cola am Freitag in Atlanta mit. Das Unternehmen verpflichte sich zudem, weniger Plastik zu verwenden und so die Meere vor Plastikmüll zu schützen.

  • Bei Gebrauchtwagenkauf auf ESP und Crashtest-Urteil achten
    Nachrichten
    dpa

    Bei Gebrauchtwagenkauf auf ESP und Crashtest-Urteil achten

    Mittlerweile gibt es zwar viele moderne Assistenzsysteme, doch nicht alle davon sind serienmäßig verbaut. Käufer von gebrauchten Autos sollten darüber hinaus das Unfallverhalten des Fahrzeuges in ihre Entscheidung miteinfließen lassen. Mittlerweile gibt es zwar viele moderne Assistenzsysteme, doch nicht alle davon sind serienmäßig verbaut. Käufer von gebrauchten Autos sollten darüber hinaus das Unfallverhalten des Fahrzeuges in ihre Entscheidung miteinfließen lassen.

  • Trump-Kandidat blockiert: Warum es in Berlin noch immer keinen US-Botschafter gibt
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    Trump-Kandidat blockiert: Warum es in Berlin noch immer keinen US-Botschafter gibt

    Mit Richard Grenell hat Donald Trump eigentlich schon einen Kandidaten auserkoren. Doch dessen Bestätigung im Senat zieht sich hin.

  • Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
    Nachrichten
    dpa

    Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden

    Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen setzen zu lassen, rekrutiert das Online-Netzwerk nun seine Mitglieder. Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen setzen zu lassen, rekrutiert das Online-Netzwerk nun seine Mitglieder.

  • Klinikum Chemnitz sucht in eigenem Kreuzworträtsel das Wort "Neger"
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Klinikum Chemnitz sucht in eigenem Kreuzworträtsel das Wort "Neger"

    Die Herausgeber eines Unternehmensmagazins des Klinikums Chemnitz haben einen schweren Fauxpas begangen. In der Zeitschrift wurde im Kreuzworträtsel der Begriff “Neger” gesucht – die Verantwortlichen sehen sich jetzt heftigen Vorwürfen ausgesetzt.

  • Fukushima-Betreiber zeigt neue Bilder aus Reaktor der havarierten Atomanlage
    Nachrichten
    AFP

    Fukushima-Betreiber zeigt neue Bilder aus Reaktor der havarierten Atomanlage

    Der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima hat neue Bilder von den Trümmern eines der drei schwer beschädigten Reaktoren veröffentlicht. Wie ein Sprecher der Betreiberfirma Tepco mitteilte, nahm eine an einem Roboter befestigte Spezialkamera die Bilder am Freitag auf.

  • China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos
    Nachrichten
    AFP

    China weltweit wichtigster Markt für Elektroautos

    China ist im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Elektroautos gewesen. Der Vorsprung gegenüber den USA vergrößerte sich 2017 deutlich, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. Auf dem dritten Platz bei den Absatzzahlen folgt Norwegen vor Deutschland mit rund 54.500 verkauften Autos. Hierzulande erwarten die Forscher erst nach dem Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg.

  • Horror-Haus in Kalifornien: Eltern plädieren auf "nicht schuldig"
    Euronews Videos

    Horror-Haus in Kalifornien: Eltern plädieren auf "nicht schuldig"

    Das kalifornische Paar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, hat vor Gericht auf "nicht schuldig" plädiert. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Riverside mit. Der nächste Gerichtstermin wurde auf Ende Februar festgesetzt. "Wir werden Mr. Turpin vehement verteidigen. Und wie Herr Zimel bereits sagte, wird der Fall vor Gericht und nicht in den Medien verhandelt", sagte David Macher, der Anwalt von David Turpin. Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister im Alter zwischen zwei und 29 Jahren vor vielen Jahren begonnen haben. Die Kinder sollen zur Strafe oft geschlagen, mit Ketten gefesselt und an ihr Bett gebunden worden sein. "Alle Opfer waren und sind extrem unterernährt, insbesondere durch Kalorienmangel in Verbindung mit Muskelschwund. Um ihnen ein Beispiel zu geben, eines der Kinder im Alter von 12 Jahren hat das Gewicht eines durchschnittlichen siebenjährigen Kindes. Das 29-jährige weibliche Opfer wiegt 82 Pfund (umgerechnet 37 Kilogramm.)", erklärte Staatsanwalt Mike Hestrin. Das Leiden der Kinder Die Kinder sollen nur einmal am Tag eine rationierte Mahlzeit bekommen haben, Duschen sei zwei Mal jährlich erlaubt gewesen. Keines der Kinder sei je beim Zahnarzt gewesen. Laut Angaben des Staatsanwalts dauerten die Bestrafungen wochen- oder sogar monatelang. Das Einzige, was die Kinder tun durften, sei, in Hefte zu schreiben. Hunderte von diesen Tagebüchern wurden im Haus der Familie gefunden. Sie werden ein bedeutender Teil der Untersuchung sein. Motive bisher unklar Warum das Paar aus der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles seine Kinder derart misshandelte, bleibt unklar. Nach Polizeiangaben seien der 57-Jährige und seine 49-jährige Frau religiös. Man könne aber nicht sagen, ob dies eine Rolle beim Missbrauch der Kinder gespielt habe. Die Angeklagte Louise Turpin habe das Leid ihrer unterernährten Kinder einfach weggelacht. Das sagte ihre Schwester gegenüber "NBC": "Ich machte immer Kommentare und sagte: 'Mein Gott, sie sind so dünn'. Louise lachte einfach und sagte: 'Naja, David ist so groß und schlaksig. Sie werden wie er aussehen.' Die Schwester Teresa Robinette: "Die Kinder durften nicht auf Dates gehen und hatten kein Sozialleben. Sie durften kein Fernsehen schauen. Sie durften nicht telefonieren oder Freunde zu Besuch haben. Normale Sachen, die Kinder tun." Exklusives NBC-Interview Gegenüber amerikanischen Medien äußerten sich ehemalige Nachbarn und Familienmitglieder des angeklagten Paares. Im Falle einer Verurteilung in allen Anklagepunkten wie Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung drohen den Eltern jeweils 94 Jahre bis zu lebenslängliche Haft.

  • Marina Hoermanseder: Alt-Promis treffen auf Jung-Stars
    WENN

    Marina Hoermanseder: Alt-Promis treffen auf Jung-Stars

    Die Show der österreichischen Designerin Marina Hoermanseder muss man einfach sehen, wenn man die Fashion Week Berlin richtig machen will. Da musste man sich über die hochkarätige Gästeliste nicht wundern.

  • Hertha BSC: Marvin Plattenhardt – "Löw hat mir den Rücken gestärkt"
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    Hertha BSC: Marvin Plattenhardt – "Löw hat mir den Rücken gestärkt"

    Herthas Nationalspieler spricht im Interview über seinen WM-Traum, die Partie gegen den BVB und das Leben mit zwei Wellensittichen.

  • „Potenziell gefährlich“: Riesiger Asteroid rast Richtung Erde
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    „Potenziell gefährlich“: Riesiger Asteroid rast Richtung Erde

    Er ist größer als das weltweit höchste Gebäude und rast mit über 100.000 Stundenkilometer auf die Erde zu. Der Asteroid 2002 AJ192 wird von der US-Raumfahrtbehörde NASA als „potenziell gefährlich“ eingestuft. Am 4. Februar soll er der Erde am nächsten kommen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen