• Kleinkind nach Unfall mit Fahrerflucht gestorben

    Nach dem Unfall auf der A3, bei dem der mutmaßliche Verursacher trotz schwer verletztem Kleinkind auf seiner Rückbank geflüchtet war, ist der Junge am späten Samstagabend in einer Düsseldorfer Klinik gestorben. Die Ärzte hätten dem ein Jahr und neun Monate alten Unfallopfer nicht mehr helfen können, teilte die Polizei Düsseldorf mit.

    dpa
  • Söder will Hunderttausende Flüchtlinge zurückschicken

    In der Flüchtlingspolitik liegen die Positionen der Parteien unverändert weit auseinander. Der CSU-Politiker Markus Söder und AfD-Chefin Frauke Petry sprachen sich dafür aus, Flüchtlinge zu Hunderttausenden aus Deutschland in ihre Heimatländer zurückzuschicken. Dagegen drangen die Grünen auf großzügige Altfallregelungen für Asylbewerber, über deren Anträge lange nicht entschieden wurde.

    AFP
  • Samuel Koch und Sarah Elena Timpe: Ihre romantische Liebesgeschichte

    Samuel Koch und Sarah Elena Timpe haben "Ja" gesagt. Das haben die beiden Schauspieler auf ihrem gemeinsamen Weg zu Mann und Frau erlebt - die ungewöhnliche Geschichte einer großen Liebe.

    Yahoo, spot on news
  • Tsipras will Schuldenreduzierung und Geld aus Deutschland

    Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras verlangt eine weitere Reduzierung des Athener Schuldenberges und eine Lockerung der seiner Ansicht nach von Deutschland diktierten Sparpolitik.

    dpa
  • "Promi Big Brother": So wird die neue Staffel

    "Promi Big Brother" steht wieder in den Startlöchern: Am 02. September ziehen zwölf Prominente in den Container. Streit ist da vorprogrammiert.

    Yahoo, spot on news
  • BA-Chef Weise: Burka wird in der Arbeitsagentur nicht toleriert

    In Deutschland wird weiter heftig darüber diskutiert, ob und wo Frauen eine Burka tragen dürfen. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, machte in der "Bild am Sonntag" deutlich, dass in der Arbeitsagentur eine Mitarbeiterin mit Burka nicht toleriert würde. Die frühere EKD-Vorsitzende Margot Käßmann warnte vor Hysterie. Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) nannte die Debatte dagegen "wichtig".

    AFP
  • "Eine himmlische Familie": So schwärmt Beverley Mitchell zum Jubiläum

    Von 1996 bis 2007 zählte "Eine himmlische Familie" zu den beliebtesten Familienserien im Fernsehen. Rechtzeitig zum 20-jährigen Jubiläum schwelgt Schauspielerin Beverley Mitchell mit einem sentimentalen Blog-Post und alten Fotos in Erinnerungen.

    Yahoo, spot on news
  • Lichtsignale und SOS im Sand bringen gestrandetem Paar die Rettung

    Lichtsignale und ein "SOS im Sand haben einem auf einer einsamen Pazifik-Insel gestrandetem Paar nach einer Woche die Rettung gebracht. "Die Such- und Rettungsaktion für Linus und Sabina Jack wurde erfolgreich abgeschlossen", teilte die US-Küstenwache am Sonntag mit. Die Besatzung eines US-Militärflugzeugs war auf das große "SOS" aufmerksam geworden, das die beiden Gestrandeten auf der unbewohnten mikronesischen Insel East Fayu in den Sandstrand geschrieben hatten.

    AFP
  • Larissa Marolt: Verletzung bei Dreh zu RTL-Show "Kirmeskönige"

    Mit Büchern auf dem Kopf laufen üben? Keine schwierige Aufgabe für Model Larissa Marolt. Mit Bierkrügen am Kopf Achterbahnfahren hingegen stellt eine wesentlich größere Herausforderung für sie dar. Und genau diese galt es in einem Spiel der neuen RTL-Show "Kirmeskönige" zu bewältigen. Doch die wilde Fahrt endete schmerzhaft für die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin. Anschließend musste Larissa sogar von Sanitätern behandelt werden. Kurzzeitig wurde laut "Bild" sogar darüber nachgedacht, die Dreharbeiten zu unterbrechen.

    Yahoo
  • Arzt: Gesundheitsgutachten für Trump in fünf Minuten geschrieben

    Donald Trumps Leibarzt hat gestanden, ein kürzlich veröffentlichtes Gesundheitsgutachten für den 70-jährigen republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten in nur fünf Minuten geschrieben zu haben. "Ich habe versucht, vier oder fünf Zeilen zu Papier zu bringen, damit sie glücklich sind", sagte Doktor Harold Bornstein vom New Yorker Lenox Hill Krankenhaus am Freitag dem Sender NBC News. "In der Eile, glaube ich, sind einige Worte nicht genau so rausgekommen, wie gemeint."

    AFP
  • Merkel legt sich bei Kanzlerkandidatur weiter nicht fest

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) legt sich mit Blick auf eine neue Kanzlerkandidatur weiterhin nicht fest. "Ich sage es zum gegebenen Zeitpunkt", sagte Merkel am Sonntagabend im ARD-Sommerinterview. Sie wies zugleich darauf hin, sie habe sich nie festgelegt, wann sie sich in dieser Sache äußern wolle.

    AFP
  • Verlierer des Tages

    Kiss-Sänger Gene Simmons kann es nicht lassen und schießt erneut gegen Prince

    Yahoo, spot on news
  • Schwerstes fahrbares Fahrrad der Welt rollt

    Audorf (dpa) - Sechs Menschen schieben den Stahlkoloss mit Stützrädern aus dem offenen Schuppen. Dann steigt Frank Dose das erste Mal auf und tritt in die Pedale. «Treten, Franky», rufen Freunde dem Lkw-Fahrer aus dem schleswig-holsteinischen Schacht-Audorf zu.

    dpa
  • Justin Bieber und Sofia Richie turteln ungeniert in Mexiko

    Justin Bieber scheint richtig verliebt zu sein: Der Pop-Star feiert den 18. Geburtstag seiner neuen Freundin Sofia Richie in Mexiko. Da wird wild geknutscht, geknuddelt und mal wieder der blanke Po entblößt.

    Yahoo, spot on news
  • Papis Loveday: "Ich fand mich selbst nie schön"

    Er gilt als das erfolgreichste dunkelhäutige Männermodel weltweit. Dennoch fand sich "Austria's Next Topmodel"-Juror und Designer Papis Loveday selbst nie schön.

    Yahoo, spot on news
  • Bänke gegen das Sitzenbleiben - Eifelort macht mobil

    Sie wohnt auf dem Land, hat kein Auto und der Bus ist lange weg. Wenn Diana Mauksch einkaufen gehen will, setzt sie sich daher erst einmal auf eine Bank. Die 28-Jährige weiß, dass sie dort nicht lange sitzenbleiben wird - denn es ist eine sogenannte Mitfahrerbank.

    dpa
  • Libysche Armee rückt offenbar in Sirte weiter gegen Islamisten vor

    Libysche Regierungstruppen stehen nach eigenen Angaben kurz davor, die Hafenstadt Sirte einzunehmen. Die Offensive gegen die einstige Hochburg des sogenannten Islamischen Staates dauert seit drei Monaten an. Das Gebiet der IS-Kämpfer in der Geburtsstadt des langjährigen Machthabers Muammar Gaddafi ist offenbar stark geschrumpft. Wie ein Anhänger der regierungfreundlichen Truppen sagte, kontrolliere der IS nur noch wenige Wohngebiete im Stadtzentrum. Die Kräfte der libyschen Regierung werden seit Anfang August von den USA mit Luftschlägen unterstützt. Bei ihrem Vorrücken in Sirte nahmen die Truppen Gebäude ein, die IS-Milizen zuvor womöglich als Moscheen und Gefängnisse genutzt hatten. Darin fanden sie offenbar Plakate über islamische Vorschriften und Rituale vor, die in Englisch verfasst sind – was auf ausländische Kämpfer in Reihen des IS hinweisen könnte. Der Verlust von Sirte wäre ein strategisch schwerer Schlag für die Islamisten. Sie könnten allerdings versuchen, das Machtvakuum in anderen Gebieten Libyens auszunutzen. Eine Stabilisierung der Lage in dem nordafrikanischen Land ist nicht abzusehen. Das Parlament in Libyen hat der Einheitsregierung erneut das Vertrauen verweigert. Die Abgeordneten forderten u.a. ein kleineres Kabinett. Die Regierung war unter Vermittlung der Vereinten Nationen gebildet worden und sollte eigentlich für Ruhe im Land sorgen.

    Euronews Videos
  • Schalke lässt sich überraschen - Gladbach schlägt Bayer

    Die Fußball-Bundesliga ist mit einer dicken Überraschung in die 54. Saison gestartet. Ausgerechnet der hoch ambitionierte Traditionsklub Schalke 04 patzte zum Auftakt durch das 0:1 bei Eintracht Frankfurt. Dagegen beantwortete Vizemeister Borussia Dortmund den 6:0-Kantersieg von Titelverteidiger Bayern München gegen Werder Bremen mit einem 2:1 gegen den FSV Mainz 05. Im Duell der Champions-League-Starter setzte sich Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen mit 2:1 durch.

    AFP
  • VW-Betriebsratschef: Müssen uns für Wegfall von Jobs rüsten

    VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh will die Fähigkeiten von Mitarbeitern künftig besser nutzen, um gegen den Verlust von Arbeitsplätzen ankämpfen.

    dpa
  • Mina Tander fühlt sich vor allem als Europäerin

    Die Schauspielerin Mina Tander, Tochter einer deutschen Mutter und eines afghanischen Vaters, fühlt sich vor allem als Europäerin.

    dpa
  • Model Sara Sampaio rechnet mit Paparazzi und der Presse ab

    Als Model gehören Nackt-Fotos zum Geschäft: Doch obwohl sich "Victoria's Secret"-Engel Sara Sampaio beruflich gerne mal oben ohne ablichten lässt, geht ihr das im Privatleben gegen den Strich. Nun rechnet sie in einem offenen Brief mit den Paparazzi und der Presse ab.

    Yahoo, spot on news
  • Fußgängerbrücke stürzt auf Autobahn in England

    Eine Fußgängerbrücke ist am Samstag zusammengebrochen und auf eine Autobahn zwischen London und den Häfen des Ärmelkanals sowie dem Eurotunnel gestürzt. Wie durch ein Wunder wurde nach Polizeiangaben bei dem Unglück auf der Autobahn M20 im Südwesten des Landes nur ein Mensch verletzt, obwohl es sich an einem der verkehrsreichsten Tage des Jahres am Ende der Sommerferien ereignete.

    AFP
  • Reifenstechereien am Rande von Anti-Nazi-Festival in Jamel

    Am Rande des zehnten Jubiläums des Festivals für Demokratie und Toleranz im mecklenburgischen Jamel hat es am Samstag erneut Übergriffe mutmaßlich von Rechtsextremen gegeben. Wie die Polizei am Sonntag in Rostock mitteilte, wurden mehrere Autos von Festivalbesuchern beschädigt. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) würdigte die Arbeit der Veranstalter, des Künstlerpaars Birgit und Horst Lohmeyer.

    AFP
  • Präsidentschaftswahl in Gabun mit hohem Konfliktpotenzial

    Im zentralafrikanischen Gabun ist am Samstag ein neuer Präsident gewählt worden. Der seit 2009 amtierende Staatschef Ali Bongo bewarb sich um ein weiteres Mandat und trat gegen neun Herausforderer an. Sein größter Rivale war der ehemalige Präsident der Kommission der Afrikanischen Union (AU), Jean Ping. Dessen Umfeld erhob angesichts einer Gerichtsentscheidung zum Votum von Soldaten und Polizisten Betrugsvorwürfe.

    AFP
  • Nasa-Sonde "Juno" erreicht größte Annäherung an Jupiter

    Die Nasa-Forschungssonde "Juno" hat ihre größte Annäherung an den Planeten Jupiter erreicht. Wie die US-Raumfahrtbehörde am Samstag mitteilte, gelangte die Sonde bis auf eine Entfernung von 4200 Kilometer an den größten Planeten des Sonnensystems heran. Die Sonde, die mit einer Geschwindigkeit von 208.000 Stundenkilometern durch das All reist, ist damit näher an den riesigen Gasplaneten herangelangt als jemals eine Sonde zuvor.

    AFP
Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen