Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen
Bad Aibling: Bergung dauert noch zwei Tage - Ursache weiter unklar
Bad Aibling: Bergung dauert noch zwei Tage - Ursache weiter unklar

Die Bergung der Unglückszüge von Bad Aibling wird nach Einschätzung der Rettungskräfte noch mindestens zwei Tage dauern. Am Mittwochvormittag wurden zwei Bergezüge mit Kränen aus Fulda und Leipzig erwartet, wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Wolfram Höfler, sagte. 

gesternYahoo Nachrichten
  • Kein Scherz: Trockenlegung der Niagarafälle geplant

    Pro Sekunde rauschen 6.400 Kubikmeter Wasser die Niagarafälle herunter, wodurch das Naturwunder zum Touristenmagnet für jährlich bis zu 22 Millionen Menschen wird. Damit soll angeblich bald Schluss sein, denn wie unter anderem “Focus” berichtet, wollen die USA die Wassermassen kurzerhand umleiten. Es klingt nach einem waghalsigen Mammutprojekt, das jedoch einen triftigen Grund hat: Die beiden Brücken, die von Kanada und den USA aus auf Goat Island und Luna Island führen, müssen dringend repariert werden. ...

    • Yahoo Nachrichten
  • Nordkoreas Machthaber Kim lässt angeblich Armeechef hinrichten

    Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach südkoreanischen Medienberichten seinen Armeechef Ri Yong Gil hinrichten lassen. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Mittwoch unter Berufung auf unterrichtete Kreise meldete, wurde Ri bereits Anfang des Monats exekutiert. Ihm seien Korruption und politische Abtrünnigkeit vorgeworfen worden. Der südkoreanische Geheimdienst wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

    • AFP
  • An Overlooked Method To Pay Off Your Credit Card

    If you're paying credit card interest, you could save hundreds or thousands of dollars by transferring your balance to this no-fee card.

  • Studentin soll Freund mit Kreissäge getötet haben

    Eine Münchner Studentin soll Ende 2008 ihren damaligen Freund mit einer Kreissäge getötet haben. Das sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die in einem Plastiksack verpackten Überreste des Opfers waren vor mehr als drei Wochen auf dem Grundstück der Frau in Haar bei München gefunden worden. Dort hatte beide zusammengelebt, bis der junge Mann verschwand.

    • AFP
  • George Clooney hat wenig Stress mit dem Outfit

    US-Schauspieler George Clooney (54) bedauert seine Frau Amal (38) dafür, dass sie viel mehr Aufwand als er selbst hat, wenn sie zu Events eingeladen sind.

    • dpa
  • Voßhoff warnt vor immer mehr Zugriffen auf Steuerdaten der Bürger

    Immer mehr Behörden als ursprünglich geplant greifen auf die personenbezogenen Steuerdaten der Bürger zu. Die Zahl der Anfragen beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) sei 2015 um rund 27 Prozent auf über 300.000 angestiegen, teilte die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff am Mittwoch mit. Der Anstieg zeige, dass sich die Verwendung der abgefragten Daten immer weiter von ihrem ursprünglichen Zweck entferne.

    • AFP
  • Wissenschaftler messen erstmals direkt Gravitationswellen

    Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat bahnbrechende Forschungsergebnisse zur Relativitätstheorie von Albert Einstein vorgelegt: Die Forscher wiesen nach eigenen Angaben erstmals direkt sogenannte Gravitationswellen nach und bestätigten damit einen zentralen Baustein von Einsteins hundert Jahre alter Theorie. Die am Donnerstag in Washington präsentierten Erkenntnisse könnten helfen, die Geheimnisse um die Entstehung des Universums zu lüften.

    • AFP
  • Don't Let Your Bundle Of Joy Cost You A Bundle.

    Expenses can add up. Take advantage of a top rated 0% APR credit card and don't pay interest for up to 15 months. Learn more & apply securely here.

  • Dutzende Tote bei Anschlag auf Flüchtlingscamp in Nigeria

    Bei einem Selbstmordanschlag in einem Flüchtlingscamp in Nigeria sind Dutzende Menschen getötet worden. Der Doppelanschlag wurde am Dienstag im Lager Dikwa verübt, in dem Menschen vor der Islamistengruppe Boko Haram Zuflucht suchen, wie Rettungskräfte im nordöstlichen Bundesstaat Borno am Mittwoch mitteilten. Demnach sprengten sich zwei Frauen in die Luft und rissen mindestens 58 Menschen mit in den Tod. Fast 80 Menschen wurden verletzt.

    • AFP
  • Jeder dritte Vollzeitbeschäftigte arbeitet 45 Stunden und mehr

    Jeder dritte Vollzeitbeschäftigte in Deutschland arbeitet einer Umfrage zufolge 45 Wochenstunden und mehr. Etwa jeder Sechste arbeite sogar mehr als 48 Stunden und überschreite damit die im Arbeitszeitgesetz festgelegte maximale Wochenarbeitszeit, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Wegen überlanger Arbeitszeiten kämen nicht nur Familie und Freunde zu kurz, sondern auch die körperliche und mentale Regeneration.

    • AFP
  • Alle Südkoreaner verlassen Industriekomplex Kaesong

    Nach der Schließung des Industriekomplexes Kaesong im Grenzgebiet zwischen Nord- und Südkorea haben alle Südkoreaner die gemeinsame Sonderwirtschaftszone verlassen. Nordkorea hatte am Donnerstag von einer "Kriegserklärung" gesprochen und alle Südkoreaner aufgefordert, das Gebiet sofort verlassen. Sie durften nur persönliche Gegenstände mitnehmen, wie die amtliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete. Das Eigentum der dort produzierenden südkoreanischen Firmen werde beschlagnahmt, darunter "Maschinen, Rohstoffe und Güter".

    • AFP
  • Kia Sportage: Mit Tigernase gegen den Tiguan

    Berlin (dpa-infocom) - Er ist Umsatzbringer und Imageträger gleichermaßen. Denn kein anderes Auto verkauft Kia in Deutschland so erfolgreich wie den Sportage. Und keines steht so sehr für den Wandel vom Billiganbieter zur Designermarke wie dieser kompakte Geländewagen.

    • dpa
  • This $625 Intro Bonus Is Insane

    A leading credit card issuer just raised its intro bonus to an industry-leading $500 cash or $625 in travel. And no annual fee the first year.

  • Bizarrer Streit vor Gericht: Hat das "Dschungelcamp" einen Schokoriegel zu sehr beworben?

    Reis und Bohnen – das ist es, was die “Dschungelcamp”-Bewohner während ihres Aufenthalts in Down Under tagtäglich erwartet. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Einmal pro Staffel erhalten sie nach erfolgreicher Schatzsuche eine süße Überraschung in Form von Pick-ups. Klar, dass nach so langem Zuckerentzug ein Schokoriegel in vollen Zügen genossen wird: An ihm wird gerochen, er wird bewundernd in den Händen gehalten und die Teilnehmer lassen ihn sich regelrecht auf der Zunge zergehen – und genau das hat die Niedersächsische Medienanstalt beanstandet. Sie geht offenbar von Schleichwerbung aus.

    • Yahoo Nachrichten
  • Extrem großes Ozonloch über Nordpol befürchtet

    In diesem Frühjahr droht über der Nordhalbkugel womöglich ein Ozonloch in bislang noch nicht dagewesenem Ausmaß. Sollten sich die klimatischen Bedingungen über der Arktis nicht bald ändern, müssen Menschen auf der Nordhalbkugel im März und April mit einer deutlich erhöhten Hautkrebsgefahr rechnen, sagte der Wissenschaftler Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

    • AFP
  • Stadt in Flammen: New Orleans am Mardi Gras

    Der Karneval in New Orleans ist gigantisch und voller verrückter Traditionen. Eine davon sind die sogenannten Flambeaux – riesige Fackeln, mit denen Menschen durch die Straßen laufen. Ein Fackelträger erklärt, was das soll.

    • Zoomin.tv
  • Syrische Kurden eröffnen Vertretung in Moskau

    Syrische Kurden haben am Mittwoch in der russischen Hauptstadt Moskau eine diplomatische Vertretung eröffnet. Dies sei ein "historischer Moment für das kurdische Volk" und ein "großer politischer Schritt" für die syrischen Kurden, sagte Merab Schamojew vom Internationalen Verband der Kurden-Vereinigungen bei der Eröffnungszeremonie. Russland sei eine "Großmacht" und ein "wichtiger Akteur" in der Region.

    • AFP
  • Banks Are Worried Homeowners Will Do This.

    Homeowners are surprised and furious. If you owe less than $625,000 on your home, you better read this.

  • Börsen gehen erneut weltweit auf Talfahrt

    Nach einer kurzen Atempause sind die internationalen Finanzmärkte am Donnerstag wieder auf Talfahrt gegangen. Grund für den Ausverkauf an den Börsen waren erneut Sorgen um den Ölpreis, die Banken und die weltweite Konjunktur. Hinzu kamen pessimistische Äußerungen von US-Notenbankchefin Janet Yellen. Zu den großen Verlierern gehörten erneut die Bank-Aktien.

    • AFP
  • Diese Dinge essen wir häufig mit – ohne es zu wissen

    Viele Lebensmittel sind industriell verarbeitet, das ist hinreichend bekannt: Auf der Verpackungsrückseite tummeln sich schließlich die Listen der Zusatzstoffe. Doch während "Aromastoff" noch recht harmlos klingt, verbirgt sich dahinter oftmals giftiger Industrieabfall oder sogar Tiersekret. Also lauter Dinge, auf die man getrost verzichten könnte. Wer wissen will, welche ganz normalen Lebensmittel davon betroffen sind, sollte hier weiterlesen. Aber Vorsicht: Vielleicht schmeckt das Lieblingsessen danach nicht mehr ganz so gut wie vorher.

    • Yahoo Redaktion
  • Beckenbauer-Dokument zur WM 2006 war "Beruhigungsvertrag"

    Ob Bestechung oder Täuschung - mit dem explosiven Beckenbauer-Dokument wollten die Macher der Fußball-WM 2006 den zwielichtigen Fifa-Funktionär Jack Warner nur vier Tage vor der Turnier-Vergabe noch unmittelbar beeinflussen. "Wir wollten verhindern, dass er gegen uns arbeitet. Wir wollten verhindern, dass er andere Wahlmänner beeinflusst, auch gegen uns zu stimmen", sagte der frühere WM-OK-Vizepräsident Fedor Radmann dem SID. Er betonte: "Bestechung war das keinesfalls. Es wurde ja nie umgesetzt."

    • AFP
  • Alle Todesopfer des Zugunglücks von Bad Aibling identifiziert

    Nach dem schweren Zugunglück in Bayern sind alle zehn Todesopfer identifiziert. Unter den Opfern war auch ein 38-jähriger Mann aus dem Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die neun Toten, deren Identität bereits zuvor feststand, waren Männer im Alter zwischen 24 und 59 Jahren aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich derweil schwierig.

    • AFP
  • Read This Before You Buy Medigap Plan F

    Medicare Supplement Plan F is the most popular plan option, but there's another Medigap option you should consider.

  • Umfrage: CDU bleibt in Rheinland-Pfalz stärkste Kraft

    Einen Monat vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz liegt die CDU in der Wählergunst weiter vorne. Wenn am Sonntag Wahl wäre, käme die Union laut einer am Donnerstag vom SWR veröffentlichten Infratest-dimap-Umfrage wie Mitte Januar auf 37 Prozent. Die SPD verharrt bei 31 Prozent. Die AfD legt um einen Prozentpunkt auf neun Prozent zu und wäre damit drittstärkste Kraft im Parlament.

    • AFP
  • "Für mich ist es eine Pflicht, die Erinnerung am Leben zu halten"

    Als Angela Orosz in Auschwitz das Licht der Welt erblickte, wog sie etwa ein Drittel dessen, was ein Neugeborenes normalerweise auf die Waage bringt. Das Konzentrations- und Vernichtungslager überlebte sie nur, weil sie zu schwach zum Schreien war. Babys hatten dort keinerlei Chance. Sie wurden von der SS bei Entdeckung sofort ermordet.

    • AFP
  • Nerd-Humor: Amazon versteckt Zombie-Klausel in AGB

    Amazon beweist Humor mit einer Klausel für den Fall einer Zombie-Apokalypse in den Geschäftsbedingungen seines Cloud-Dienstes.

    • dpa
  • Mangueira-Sambaschule ist Siegerin beim Karneval in Rio

    Beim Karneval in Rio hat die Jury eine der traditionsreichsten und angesehensten Sambaschulen zur Siegerin gekürt: In einer in der ganzen Stadt fieberhaft erwarteten Entscheidung sprach sie sich am Mittwoch für die Mangueira-Schule aus. Deren 4300 Mitwirkende hatten die 70.000 tanzenden und jubelnden Zuschauer auf den Rängen im Sambodrom am Dienstag im Morgengrauen mit phantasievollen Festwagen, farbenprächtigen Kostümen und heißen Rhythmen verzaubert.

    • AFP
  • Drivers With No Tickets In 3 Years Must Read This

    United States drivers are surprised that they never knew this. If you drive less than 50 mi/day, you better read this...

  • Detmolder Auschwitz-Prozess beginnt mit dramatischem Appell

    71 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz hat am Donnerstag vor dem Detmolder Landgericht ein weiterer Prozess gegen einen mutmaßlichen früheren SS-Wachmann des Lagers begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 94-jährigen Reinhold H. Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen vor. Zum Auftakt des Verfahrens forderte ein Auschwitz-Überlebender als erster Zeuge in einem emotionalen Appell den Angeklagten zur Aussage auf.

    • AFP
  • Ehemaliger Netanjahu-Haushälter gewinnt Prozess gegen Regierungschef

    Ein Gericht in Jerusalem hat einem ehemaligen Haushälter des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und seiner Frau Sara Schadenersatz wegen schlechter Behandlung zugestanden. Meni Naftali bezeichnete die ihm zugebilligte Summe von 170.000 Schekel (39.000 Euro) am Mittwoch als "kleinen Sieg" und kündigte an, dass er seine Kampagne zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Jerusalemer Residenz der Netanjahus fortsetzen werde.

    • AFP
  • USA streben Waffenruhe für Syrien an – Russland macht Angebot

    US-Außenminister John Kerry ist in München eingetroffen. Er wird dort heute an der Syrien-Konferenz teilnehmen. Kerry hofft auf eine Waffenruhe für Syrien. Russland soll eine Feuerpause ab dem 1. März vorgeschlagen haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die internationale Gemeinschaft will bei dem Treffen vor allem die Chancen für eine Wiederaufnahme der Syrien-Friedensgespräche ausloten. Derweil übte Moskau Kritik an den USA. “Wir betrachten öffentliche Erklärungen von amerikanischer Seite, denen zufolge Russland ungelenkte Bomben in Syrien einsetzt, durch die Zivilisten getötet wurden, für vollkommen inakzeptabel”, so eine Sprecherin des russischen Außenministeriums. “Das ist reine Spekulation, diese Information wird durch keinerlei Fakten gestützt.” Rund 500 Menschen sind bei heftigen Kämpfen nördlich der syrischen Hauptstadt Aleppo in den vergangenen Tagen ums Leben gekommen. Das berichtet die den Rebellen nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

    • Euronews Videos
  • Rebel Wilson schweigt über ihr Alter

    Die australische Schauspielerin Rebel Wilson («Pitch Perfect») will über ihr Alter in der Öffentlichkeit weiter schweigen.

    • dpa
  • Read This Before Buying Medicare Supplement Plan F

    Plan F is the most popular Medicare Supplement plan, but there's another Medigap option you should consider.

  • Viraler Hit: Katze mit Sonnenbrille rockt die sozialen Medien

    Bagel ist die wohl coolste Katze der ganzen Welt, denn: Sie trägt stets ihre stylishe Sonnenbrille mit Strasssteinen. Klar, dass der flauschige Vierbeiner schnell das öffentliche Interesse erregt, sobald er mit seinem Frauchen vor die Tür tritt. "Die Menschen halten an und wollen sich mit mir über die Sonnenbrille unterhalten, was ich auch immer mache, schließlich sieht man eine Katze mit Brille eher selten", berichtet Karen McGill dem britischen "Mirror". Allerdings trägt Bagel das schicke Accessoire nicht nur zum Spaß. Vielmehr verbirgt sich dahinter eine traurige Geschichte.

    • Yahoo Nachrichten
  • Sechs Schüler bei Busunglück in Frankreich getötet

    Bei einem schweren Verkehrsunglück sind in Westfrankreich sechs Jugendliche in einem Schulbus ums Leben gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft öffnete sich am Donnerstagmorgen in der Stadt Rochefort die seitliche Ladeklappe eines fahrenden Lastwagens und prallte gegen einen entgegenkommenden Schulbus. Es ist der zweite tödliche Unfall mit einem Schulbus in Frankreich in zwei Tagen.

    • AFP
  • Tesla will 2016 ersten Gewinn verbuchen

    Der Elektroautohersteller Tesla will in diesem Jahr erstmals schwarze Zahlen schreiben und hat mit dieser Ankündigung seine Anleger verzückt. Das kalifornische Unternehmen kündigte am Mittwoch an, 2016 zwischen 80.000 und 90.000 Fahrzeuge vom Typ Model S und Model X ausliefern zu wollen - also knapp 60 bis 80 Prozent mehr als 2015. Der Aktienkurs von Tesla legte daraufhin kräftig zu.

    • AFP
  • Erdogan: USA richten mit ihrer Kurden-Politik "Blutbad" in Syrien an

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die US-Unterstützung für kurdische Gruppen in Syrien scharf verurteilt. Washington habe durch seine Weigerung, die Kurdenpartei PYD und ihren bewaffneten Arm als Terrororganisation einzustufen, ein "Blutbad" in der Region angerichtet, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara.

    • AFP
  • Meet The "Worlds Safest Self Defense Flashlight"

    The Military has secretly released a flashlight that is now available to the public for a limited time only. Grab one now before they are gone!

  • EZB-Direktor: Argumente für 500-Euro-Schein "immer weniger überzeugend"

    Die Europäische Zentralbank will nach Angaben ihres Direktoriumsmitglieds Benoît Coeuré "bald" über das Schicksal des 500-Euro-Scheins entscheiden. Die Argumente für den Erhalt der wertvollsten Banknote in der Eurozone seien "immer weniger überzeugend", sagte Coeuré der französischen Zeitung "Le Parisien" vom Donnerstag. Dass der 500-Euro-Schein zu "illegalen Zwecken" missbraucht werde, sei "ein Argument, das wir nicht mehr ignorieren können".

    • AFP
  • Da waren Profis am Werk: Perfektionisten bei der Arbeit

    Wer kennt nicht das Gefühl, dass die Buntstifte in Regenbogenfarben arrangiert oder die Klorollen als Pyramide gestapelt sein müssen? Vermutlich steckt in jedem von uns ein kleiner Perfektionist. Einige Menschen haben diese Eigenschaft allerdings definitiv auf die Spitze getrieben, wie die folgenden Bilder eindrucksvoll zeigen.

    • Yahoo Redaktion
  • VW schreibt alle betroffenen 2,5 Millionen Diesel-Halter an

    Die hierzulande vom VW-Abgas-Skandal betroffenen zweieinhalb Millionen Dieselfahrer erhalten alle in den nächsten Tagen Post. Das sagte ein Konzernsprecher der Deutschen Presse-Agentur.

    • dpa
  • Mindestens 52 Tote bei Gefängnisrevolte in Mexiko

    Bei einer von einem Drogenkartell angezettelten Gefängnisrevolte in Mexiko sind mindestens 52 Menschen getötet worden. Zwölf weitere Menschen seien verletzt worden, fünf von ihnen lebensgefährlich, teilte der Gouverneur des Staates Nuevo León, Jaime Rodríguez, am Donnerstag mit. "Wir erleben eine Tragödie", sagte er. Am Freitag wird Papst Franziskus zu einem mehrtägigen Besuch in Mexiko erwartet.

    • AFP
  • VA Mortgage Rates In 2016

    VA Rates as Low as 2.75% (3.028% APR) 15 Year Fixed. Exclusive For Veteran & Military Takes 1 Min!

  • Starker Anstieg rechtsextremer Gewalt in Deutschland

    Rechtsextreme Straftaten haben in Deutschland stark zugenommen. Nach vorläufigen Zahlen registrierten die Sicherheitsbehörden im vergangenen Jahr 13 846 einschlägige Delikte - das entspricht einer Steigerung um mehr als 30 Prozent im Vergleich zu 2014.

    • dpa
  • Megan Fox fühlt sich nicht wie 30

    US-Schauspielerin Megan Fox (29, «Transformers») hat etwas Bammel davor, im Mai 30 zu werden. «Es ist kein Problem, aber etwas verrückt», sagte sie am Dienstag in der Talkshow von US-Moderatorin Ellen DeGeneres.

    • dpa
  • Donald Trump: Das «Ich» immer im Mittelpunkt

    Er will Amerika wieder groß machen. Und reich. Und das Militär «mächtig, unglaublich». Groß ist gut, und Wohlstand ist Erfolg: So denkt Donald Trump.

    • dpa
  • Cameron fordert Wikileaks-Gründer Assange zur Aufgabe auf

    Der britische Premierminister David Cameron hat Wikileaks-Gründer Julian Assange aufgefordert, sein jahrelanges Botschaftsexil freiwillig zu beenden. Assange solle sich den gegen ihn erhobenen Vergewaltigungsvorwürfen stellen, sagte Cameron am Mittwoch im Parlament. "Er sollte diese ganze traurige Geschichte zu einem Ende bringen." Cameron reagierte damit auf die Äußerungen eines UN-Gremiums, das Assanges Botschaftsexil am Dienstag als "willkürliche Inhaftierung" eingestuft hatte.

    • AFP
  • Military Mortgage Rates In 2016

    Rates as Low as 2.75% (3.028% APR) 15 Year Fixed. Exclusive For Veteran & Military Takes 1 Min!

  • Opel bringt 2017 neues Elektroauto auf den Markt

    Der Autobauer Opel bringt im nächsten Jahr ein neues Elektroauto auf den Markt. Opel werde 2017 mit dem Verkauf des Modells Ampera-e starten, sagte die Chefin des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM), Mary Barra, am Donnerstag in Bochum. Das Fahrzeug mit fünf Sitzplätzen verfüge über eine größere Reichweite als die meisten anderen Elektroautos und sei zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu haben, ergänzte Barra, ohne Details zu nennen.

    • AFP
  • EU-Gründerstaaten: “Europäische Dreifachkrise” und “Herausfordernde Zeiten”

    Die sechs EU-Gründerstaaten wollen sich für eine gemeinsame europäische Lösung in der Flüchtlingskrise einsetzen. Das erklärte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Rom nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Die Flucht Hunderttausender Menschen nach Europa sei neben der Finanzkrise und einem möglichen Austritt Großbritanniens Teil einer derzeitigen “europäischen Dreifachkrise”. Foreign Ministers of #EU #FoundingMembers meet in #Rome. #Belgium #France #Germany #Italy #Luxembourg #Netherlands pic.twitter.com/V6BSczhJWp— GermanForeignOffice (@GermanyDiplo) February 9, 2016 Der italienische Außenminister Paolo Gentiloni erklärte als Gastgeber: _“Ohne jeden Zweifel erlebt Europa eine der schwierigsten Zeiten seit seiner Gründung vor rund 60 Jahren. Wir sind konfrontiert mit einer Kombination aus Flüchtlingsströmen, Terrorbedrohungen, dem Referendum in Großbritannien sowie den langwierigen Konsequenzen der Finanz- und Wirtschaftskrise.” _ Die Minister betonten in ihrer Abschlusserklärung, die EU stehe vor “herausfordernden Zeiten”. Europa sei dann erfolgreich, wenn es mit dem Geist der Solidarität beschränkte Egoismen überwinde, hieß es.  #Rome : Meeting of #EU #FoundingMembers PaoloGentiloni pic.twitter.com/cRP7kyV0vg— Farnesina (ItalyMFA) February 9, 2016 Die sechs Gründerstaaten hatten am 25. März 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) aus der Taufe gehoben. Hinter den Kulissen fanden in Rom auch Zweiergespräche statt – etwa zwischen Steinmeier und Gentiloni Talks in #VillaMadama #EUfounders in #Rome PaoloGentiloni #Steinmeier GermanyDiplo ItalyMFA pic.twitter.com/47HwNvJVUt— stefano verrecchia (stefanover) February 9, 2016 AM #Steinmeier + Italiens AM PaoloGentiloni beraten am Rande des #EU-Gründerstaatentreffens in #Rom. Amb_Berlino pic.twitter.com/vrUQdWeRks— Auswärtiges Amt (@AuswaertigesAmt) February 9, 2016

    • Euronews Videos
  • Thomas Cook hofft trotz Terror auf Türkei-Urlauber

    Die Terroranschläge in Paris und Istanbul haben auch bei Europas zweitgrößtem Reiseveranstalter Thomas Cook Spuren im Geschäft hinterlassen. Ein Teil der Kunden habe die Urlaubsplanung wegen der Unsicherheit vertagt, sagte Konzernchef Peter Fankhauser in London.

    • dpa
  • Zuckerberg weist Facebook-Investor nach Indien-Entgleisung zurecht

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in der Diskussion um den in Indien untersagten kostenlosen Internet-Service des Online-Netzwerks von einem seiner wichtigsten Investoren distanziert.

    • dpa
  • Heartburn During Pregnancy

    Dealing With Pregnancy is Hard Enough. Getting Heartburn While Pregnant is a Pain. Learn What Causes Heartburn During Pregnancy.

  • Russlandkrise hält Metro in Atem

    Die Russlandkrise wird immer mehr zum Bremsklotz für den Handelsriesen Metro.

    • dpa
  • Richterbund kritisiert Seehofer-Aussage zu "Herrschaft des Unrechts"

    Der Deutsche Richterbund hat die Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer zur "Herrschaft des Unrechts" scharf kritisiert. Es sei "fatal", wenn Seehofer "den falschen Eindruck erweckt, dass die Grundprinzipien unseres Rechtsstaats deshalb nicht aufrecht erhalten werden könnten, weil wir ein Flüchtlingsproblem haben", sagte der Richterbund-Vorsitzende Christoph Frank dem "Handelsblatt" vom Donnerstag. "Der Rechtsstaat funktioniert."

    • AFP
  • Deutsche UNHCR-Vertreterin prangert Fehlen europäischer Asylpolitik an

    Die Vertreterin des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) in Deutschland, Katharina Lumpp, sieht im Fehlen einer gemeinsamen EU-Asylpolitik einen eklatanten Widerspruch zur Genfer Flüchtlingskonvention. "Die Konvention ist explizit aus der Erkenntnis entstanden, dass die Fluchtbewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg für einzelne Staaten nicht zu bewältigen sind und internationale Zusammenarbeit zur Lösung von Flüchtlingsproblemen notwendig ist", sagte Lumpp der Nachrichtenagentur AFP.

    • AFP
  • Herzschmerz zum Valentinstag - Broken-Heart-Syndrom

    Blumenläden haben Hochsaison, Juweliere hoffen auf gute Geschäfte, rote Herzen prangen überall. Valentinstag, Tag der Liebenden. Diejenigen, die allein sind, leiden jetzt besonders.

    • dpa
  • How Older Men Tighten Their Skin

    Men, reduce the look of wrinkles, sagging skin and fine lines with this affordable and effective skin tightening treatment without leaving your home.

  • Anteil der erneuerbaren Energien steigt in der EU weiter an

    Der Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix in der EU ist 2014 auf 16 Prozent gestiegen. Damit sei die EU schon vor Jahresfrist nur noch vier Prozent von dem selbstgesteckten Ziel entfernt gewesen, bis 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien auf 20 Prozent zu steigern, teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch mit.

    • AFP
  • Preis für Gold auf Zwölf-Monats-Hoch

    Angesichts der Börsenturbulenzen seit Beginn des Jahres hat die Nachfrage nach Gold wieder zugenommen. Am Donnerstag erreichte der Preis für eine Feinunze an der Börse in London ein Zwölf-Monats-Hoch und notierte zeitweise bei 1244 Dollar (1104 Euro). Gold gilt als krisensichere Anlage.

    • AFP
  • Copyright-Streit um "Happy Birthday" kurz vor Beilegung

    Ein seit 2013 andauernder Streit um die Urheberrechte am weltberühmten Geburtstagsständchen "Happy Birthday to You" steht kurz vor der Beilegung. Einer jetzt einem Bundesgericht in Los Angeles vorgelegten Vereinbarung zufolge will das Unternehmen Warner/Chapell Music 14 Millionen Dollar (12,6 Millionen Euro) als Ausgleich dafür zahlen, dass es Tantiemen einnahm, obwohl das Werk mittlerweile als öffentliches Liedgut gilt.

    • AFP
  • Waffenruhe in Syrien: Russland spricht mit den USA

    Kurz vor der Syrien-Konferenz in München diskutieren Russland und die USA nach Aussage Moskaus über eine mögliche Waffenruhe.

    • dpa
  • Toddler tantrum email series for moms

    We get it. We’ve been there. Sign up for our email track for advice on how to handle different situations that may arise with your little one.

  • Bundesweite Daten zum Wolf - Beratungszentrum startet

    Fünfzehn Jahre nach der Rückkehr des Wolfs in Deutschland startet das Bundesumweltministerium mit dem Aufbau eines Beratungszentrums für die zuständigen Landesbehörden. Es soll zudem erstmals bundesweite Daten zum Wolf sammeln und aufbereiten.

    • dpa
  • Beschäftigungsrate in Europa steigt auf Niveau von 2008

    Die Beschäftigungsrate in der EU hat erstmals wieder den Stand von 2008 erreicht, dem Jahr des Ausbruchs der Finanz- und Wirtschaftskrise. 70,6 Prozent der zwischen 20 und 64-jährigen Menschen hätten Ende September 2015 eine Arbeit gehabt, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Das sei ein Anstieg von 0,9 Prozentpunkten in den neun Monate seit Beginn des Jahres 2015.

    • AFP
  • Hamburg als Wohnort attraktiver als Berlin

    Feiern in Berlin, Wohnen lieber anderswo: Hamburg ist unter Deutschlands größten Städten einer Umfrage zufolge als Wohnort am attraktivsten. Fast jeder Sechste (16 Prozent) würde gerne in der Hansestadt leben, wie eine Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab.

    • dpa
  • Insekten-Flüsterer: Inder mit Gesicht voller Bienen

    Dieser Inder ist ganz schön mutig: Er setzt sich die Königin eines Bienenschwarms ins Gesicht und wartet ab. Die Folge: der ganze Schwarm folgt und verdeckt später den kompletten Kopf.

    • Zoomin.tv
  • Kid sleep troubles email series for moms

    We get it. We’ve been there. Sign up for our email track to learn how to handle kids who won’t go to sleep or won’t stay in bed.

  • Bundesregierung weist polnische Kritik an Karnevalswagen zurück

    Die Bundesregierung hat auf Kritik des polnischen Außenministers Witold Waszczykowski an einem Düsseldorfer Karnevalswagen mit einem Verweis auf die freie Meinungsäußerung in Deutschland reagiert. "Wir haben in Deutschland eine Freiheit der Meinungsäußerung, eine Freiheit der Kunst", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Das könne für die Dargestellten "weniger angenehm" sein. Nichtsdestotrotz gelte die Freiheit der Kunst, betonte Seibert.

    • AFP
  • Unbekannter Roman von Siegfried Lenz erscheint

    Mehr als ein halbes Jahrhundert hat der Schriftsteller Siegfried Lenz («Deutschstunde») einen bereits fertigen Roman bis zu seinem Tod unter Verschluss gehalten.

    • dpa
  • Tausende Londoner Taxifahrer protestieren gegen Uber

    In London haben tausende Taxifahrer aus Protest gegen den umstrittenen Online-Fahrvermittler Uber den Verkehr lahmgelegt. In der britischen Hauptstadt blockierten am Mittwoch rund 8000 Fahrer der traditionellen schwarzen Cabs hupend die Straßen zwischen dem Trafalgar Square und dem Regierungsviertel Whitehall, um ihrem Ärger auf die Konkurrenz durch Uber Luft zu machen.

    • AFP
  • Studie: Klimawandel wird Transatlantikflüge verlangsamen

    Der Klimawandel wird Forschern zufolge zu längeren Flügen über den Atlantik führen und damit nicht nur Folgen für die Umwelt, sondern auch für die Ticketpreise haben. Einer am Mittwoch im Fachmagazin "Environmental Research Letters" veröffentlichten Studie zufolge hat der Klimawandel Auswirkungen auf den Jetstream, der über dem Atlantik weht. Das Forscherteam im englischen Reading schaute sich mit Hilfe von Simulationen zur Vorhersage der Windgeschwindigkeiten Verbindungen zwischen London und New York an.

    • AFP
  • Is your insurance comp Laughing Behind Your Back?

    New Studies Show that if you drive less than 55 miles a day you can save a ton on auto insurance.

  • Hamburger Hafen kämpft mit Einbrüchen im China- und Russlandhandel

    Ein stark rückläufiger Containerverkehr mit seinen beiden Haupthandelspartnern China und Russland hat dem Hamburger Hafen im vergangenen Jahr gründlich die Bilanz verhagelt. Die Zahl der umgeschlagenen 20-Fuß-Standardcontainer (TEU) sank im Vergleich zu 2014 mit 9,3 Prozent deutlich auf 8,8 Millionen, teilten die Hafenbehörden und -betriebe am Mittwoch mit.

    • AFP
  • US-Behörde: Computer kann im Auto als Fahrer anerkannt werden

    Es ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft mit selbstfahrenden Autos: Die US-Verkehrssicherheitsbehörde hat festgestellt, dass Computer grundsätzlich als Fahrer anerkannt werden können.

    • dpa