Ärger am Arbeitsplatz: Darf ich Missstände öffentlich anprangern?

·Lesedauer: 1 Min.

Die angestrebte Kündigung von Krankenpflegerin Romana Knezevic sorgt bundesweit für Aufsehen. Die Vertreterin der Krankenhausbewegung hatte im TV einen Personalmangel auf der Intensivstation der Asklepios-Klinik St. Georg kritisiert. Viele Arbeitnehmer fragen sich jetzt: Was darf ich öffentlich noch sagen? Die MOPO hat mit Arbeitsrechtler Heiko Hecht über das Thema gesprochen. Mehrmals haben sich in den vergangenen Monaten Pflegekräfte, aber auch Lehrende und Erzieher an die MOPO gewandt. In einem Fall sollen Arbeitgeber gegen Corona-Regeln verstoßen haben, in einem anderen brachte die hohe Arbeitsbelastung die Mitarbeiter an ihre Grenzen. Alle waren sich einig: Es muss sich was ändern. Doch öffentlich darüber reden, das wollten nur wenige. Auch rechtlich ist das kein einfaches Thema. Missstände am Arbeitsplatz: Was darf ich öffentlich machen? „Insgesamt befinden wir uns in einer rechtlichen Grauzone. Arbeitsverträge enthalten regelmäßig Wohlverhaltensregelungen gegenüber dem Arbeitgeber“, sagt der Hamburger Arbeitsrechtler Hecht zur MOPO. Selbst wenn diese...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo