Ärztin stärkt Til Schweiger den Rücken: Seit 150 Tagen trocken

Til Schweiger (60) wollte eigentlich nur mit einem Werbe-Foto für die Arbeit der Münchner Ärztin Dr. Miriam Rehbein (40) bedanken, aber das besagte Bild sorgte für Aufregung bei den Fans, weil er so anders aussah.

In einem "wirklich tollen Zustand"

Andere Frisur, sehr dünn und gleich vermuteten einige, dass sich der Schauspieler ('Honig im Kopf) bei dem Bild zu vieler Filter bedient hätte. Aber zumindest konnte die Frau, die ihm jetzt zu einem besseren Hautbild verholfen hatte, Auskunft über seine Gesundheit geben. Die Dermatologin kennt den Star schon lange und freute sich, dass es ihm nach der Blutvergiftung, die ihn im April plagte, wieder besser geht: "Er ist in einem wirklich tollen Zustand, ist super motiviert, geht tolle neue Projekte an", berichtete die Medizinerin der 'Bild'. "Ich bin super happy, ihn in einem so guten Gesundheitszustand zu sehen. Er ist auf dem Weg der Besserung!"

Til Schweiger geht es besser

Dann gab noch eine Auskunft über Til Schweiger, die den angeschlagenen Ruf des Darstellers, dem vorgeworfenen wurde, betrunken zum Set seiner Filme gekommen zu sein, ein wenig aufpolieren könnte. "Was ich toll finde: Til ist seit 150 Tagen trocken. Vor allem jetzt, nach seiner Sepsis, helfe ich ihm, wieder richtig gesund zu werden." Im März hatte der Regisseur noch im Podcast 'Hotel Matze' über sein "Suchtgen' gesprochen. "Der eine kann einfach aufhören und der andere nicht." Und aufhören wollte er eigentlich auch nicht, denn zwei Gläser Wein möchte er sich schon noch gönnen. "Weil ich ja wahnsinnig gerne Wein trinke", lautete damals die Begründung, und da kam auch ein wenig der Trotz in ihm hervor. "Wenn einer sagt: 'Das darfst du nicht ...' - das ist schwer." Aber wenn man seiner Ärztin nun glauben darf, hat Til Schweiger es dann doch geschafft.

Bild: picture alliance / AAPimages/Timm | AAPimages/Timm