Für Demokratie und gegen Diskriminierung: Über 670 soziale Organisationen setzen Zeichen

·Lesedauer: 1 Min.

Im Superwahljahr 2021 haben hunderte soziale Organisationen in Deutschland ein Zeichen für Demokratie und gegen Diskriminierung gesetzt.

Initiative für Teilhabe und gegen Diskriminierung
Die Initiative warnt vor "Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen". (Bild: AFP)

Der Aktion "Wir für Menschlichkeit und Vielfalt" schlossen sich laut einer Mitteilung des Sozialverbands VdK Deutschland vom Dienstag mehr als 670 Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der sozialen Psychiatrie an. Bei den anstehenden Wahlen komme es auf jede Stimme an, betonten die Initiatoren.

Unter anderem die Awo, die Lebenshilfe und der Deutsche Kinderschutzbund unterstützen Initiative 

Mit Blick auf die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni warnten die Organisationen und Verbände vor "Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen wie der AfD". Mit Sorge werde beobachtet, "wie versucht wird, Hass und Gewalt gegen alle zu schüren, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren", erklärte der VdK.

Zu den Unterstützern zählen etwa die Arbeiterwohlfahrt (Awo), die Lebenshilfe und der Deutsche Kinderschutzbund. Bereits im April 2018 und im November 2019 hatten sich zahlreiche Verbände öffentlich gegen die Herabwürdigung von Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen positioniert. (ruh/bk)

Im Video: Laschet unterstützt Haseloff kurz vor Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.