Über eine halbe Million Euro: Volker Bruch sammelt Geld für Flüchtlinge

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Die von dem Schauspieler Volker Bruch ("Babylon Berlin") initiierte Spendenaktion "Los für Lesbos" ist beendet. Die Endsumme aus der Verlosung persönlicher Gegenstände von Prominenten beträgt 570.000 Euro. In einer Videobotschaft äußert sich der Mime zu den Bränden in Moria.

Es war eine besondere Aktion, für die sich deutsche Künstler im Juli dieses Jahres zusammengeschlossen hatten: Unter dem Motto "Los für Lesbos" spendeten 24 Promis aus der Musik- und Schauspielbranche je einen persönlichen Gegenstand, der anschließend für einen guten Zweck verlost wurde. Gestern hat der Initiator Volker Bruch ("Babylon Berlin", "Unsere Mütter, unsere Väter") die Endsumme in einer Videobotschaft bekannt gegeben.

"Wir sind zutiefst schockiert darüber, was in Moria passiert ist", erklärt der Schauspieler und weiter: "Jetzt ist die Totalkatastrophe da, die man seit Monaten, ja Jahren, befürchtet hat. Die Bundesregierung hat nicht reagiert. Wir haben nicht reagiert. Jetzt ist es zu spät. Jetzt muss gehandelt werden." Der 40-Jährige fährt fort: "Eigentlich wollten wir heute ein Video posten, in dem jeder der 'Los für Lesbos'-Teilnehmer seinen Gewinner oder seine Gewinnerin bekannt gibt. Das Video hat einen gewissen euphorischen Unterton, der heute nicht angebracht ist. Deshalb hier nur als Nachricht: Wir sind wahnsinnig stolz! Wir haben über 570.00 Euro an Spendengeldern eingenommen."

An die Spender gewandt, stellt Bruch klar: "Das habt Ihr möglich gemacht. Herzlichen Dank dafür, wie Ihr dem Projekt Flügel verliehen habt. Der Kampf ist nicht vorbei. Es geht weiter. Das Geld wird unten gerade mehr denn je benötigt. Wir halten Euch auf dem Laufenden."

Für die Rechte und Würde von Flüchtlingen

Laut einer Mitteilung vom Freitagvormittag werde der komplette Erlös nun auf zwei Organisationen, die sich für die Rechte und Würde von Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen einsetzen, aufgeteilt: 80 Prozent gehen demnach an den "Stiftungsfonds zivile Seenotrettung". Dadurch sollen verschiedene Organisationen vor Ort unterstützt werden. Die verbleibenden 20 Prozent der Spenden erhält der "Civilfleet-Support e.V.". Dieser ist für die Organisation der #LeaveNoOneBehind-Kampagne und damit verbundenen weiteren Aktionen zuständig.

Am Ende des rund zweiminütigen Clips werden die verlosten Gegenstände und ihre Gewinner kommentarlos präsentiert. Unter den Objekten befinden sich unter anderem ein Kleid der Schauspielerin Emilia Schüle, die gelbe Regenjacke des Schauspielers Louis Hofmann aus der deutschen Netflix-Serie "Dark", eine Brille des Fernsehmoderators Joko Winterscheidt sowie eine signierte Schallplatte des Musikers Herbert Grönemeyer.