Überblick : So liefen Walpurgisnacht und 1. Mai in Berlin

In Berlin gab es zahlreiche Demonstrationen, in der Nacht brannten Autos. Beim Myfest feierten Tausende friedlich.

Die Walpurgnisnacht verlief weitgehend ruhig, am 1. Mai gab es zahlreiche Demonstrationen. Bei der "Revolutionären 1. Mai Demo" war die Stimmung aggressiver als in den Vorjahren, es gab aber nur vereinzelt Übergriffe. Auf dem Myfest feierten unterdessen Tausende Menschen friedlich. Ein Überblick.

+++ Walpurgisnacht +++ In Berlin sind in der Walpurgisnacht an mehreren Stellen in der Stadt Autos angezündet worden. Nach Angaben der Polizei brannten Fahrzeuge in der Nacht zum Montag unter anderem in der Oderstraße in Neukölln. In der Swinemünder Straße in Gesundbrunnen griffen die Flammen auf danebenstehende Fahrzeuge über.

Auch in der Ollenhauer Straße in Reinickendorf und in der Zehdenicker Straße in Mitte brannte jeweils ein Auto. In beiden Fällen wurde ein weiterer Wagen beschädigt. Verletzt wurde bei den Bränden niemand. Laut Polizei gebe es zunächst keine Anhaltspunkte für einen Zusammenhang mit den Demonstrationen zum 1. Mai.

Mit einem Protestzug durch Wedding demonstrierten am Vorabend des 1. Mai rund 3000 Menschen gegen steigende Mieten und den Umbau der Stadt. Auf Transparenten hieß es: "Veränderungen selber machen" oder "Nie wieder Miete - Kommunismus statt Eigentum". Unter den zumeist linken Demonstranten waren auch etliche schwarz gekleidete Teilnehmer. Vereinzelt wurde Feuerwerk abgebrannt. Laut Polizei blieb es weitgehend friedlich. Ein Demonstrant wurde festgenommen, weil er Pyrotechnik gezündet hatte. Ein Polizist wurde durch einen Flaschenwurf verletzt, wie die Pol...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen