Werbung

Überraschender Führungswechsel bei H&M: Chefin Helmersson kündigt Rücktritt an

Überraschender Führungswechsel bei H&M: Die Chefin des schwedischen Textilriesen, Helena Helmersson, hat nach vier Jahren an der Spitze des Unternehmens ihren Rücktritt angekündigt. Der Job sei für sie oft "persönlich sehr fordernd" gewesen. (Caisa RASMUSSEN)
Überraschender Führungswechsel bei H&M: Die Chefin des schwedischen Textilriesen, Helena Helmersson, hat nach vier Jahren an der Spitze des Unternehmens ihren Rücktritt angekündigt. Der Job sei für sie oft "persönlich sehr fordernd" gewesen. (Caisa RASMUSSEN)

Überraschender Führungswechsel bei H&M: Die Chefin des schwedischen Textilriesen, Helena Helmersson, hat nach vier Jahren an der Spitze des Unternehmens ihren Rücktritt angekündigt. Der Job sei für sie "in vielen Momenten persönlich sehr fordernd" gewesen, erklärte sie am Mittwoch bei der Vorstellung der Jahreszahlen des Unternehmens. Helmersson wird von Daniel Ervér abgelöst, der seit 18 Jahren für H&M arbeitet.

Das Unternehmen legte zudem enttäuschende Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. Im von Dezember 2022 bis November 2023 laufenden Geschäftsjahr verbuchte das schwedische Textilunternehmen einen Nettogewinn von 8,75 Milliarden Kronen (knapp 777 Millionen Euro), das war das Zweieinhalbfache des Gewinns vom Vorjahr, das jedoch vom Rückzug des Konzerns aus Russland geprägt gewesen war.

Die Verkäufe legten um sechs Prozent auf 236 Milliarden Kronen zu - für das vierte Quartal vermeldete das Unternehmen allerdings einen Rückgang um vier Prozent. Außerdem hatten Experten einen deutlich höheren Nettogewinn erwartet.

Die Anleger quittierten den Abgang Helmerssons und die unter den Erwartungen gebliebenen Geschäftszahlen umgehend: Die Aktie des schwedischen Unternehmens verlor an der Börse rund neun Prozent.

hcy/pe