Werder will in die Bundesliga stürmen

Werder will in die Bundesliga stürmen
Werder will in die Bundesliga stürmen

Im Kampf um den letzten noch fehlenden Punkt zur direkten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga will Werder Bremens Trainer Ole Werner nicht auf Ergebnis spielen lassen.

„Wir bleiben bei unserer Art des Fußballs, man kann nicht auf 0:0 spielen“, sagte der Coach der Hanseaten vor dem letzten Zweitliga-Heimspiel des Tabellenzweiten am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Jahn Regensburg.

Den Norddeutschen reicht ein Unentschieden gegen die seit sechs Spielen sieglosen Gäste, um die Verfolger Hamburger SV und Darmstadt 98 sicher hinter sich zu lassen.

Werder: HSV und Darmstadt lauern

Nur bei einer Bremer Heimniederlage könnten die beiden Rivalen, eigene Siege vorausgesetzt, an den Grün-Weißen vorbeiziehen.(NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Wieder seinen Platz als Abwehrchef soll im mit 42.100 Zuschauern ausverkauften Weserstadion Ömer Toprak einnehmen.

Der Mannschaftskapitän hatte am vergangenen Sonntag beim 3:0-Sieg der Bremer bei Erzgebirge Aue wegen Wadenproblemen schon frühzeitig das Spielfeld verlassen müssen, konnte aber in den vergangenen Tagen problemlos am Training teilnehmen.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.