1,18 Millionen Euro teurer Nissan GT-R50 geht so in Serie (Update)

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
Nissan GT-R50 by Italdesign

Ende 2020 starten die Auslieferungen. Nur 50 Autos werden gebaut

Update vom 6. Dezember 2019: Die ersten der auf 50 Einheiten limitierten Editionsmodelle des GT-R50 werden ab Ende 2020 ausgeliefert. Die Fahrzeuge werden individuell nach den Kundenwünschen gefertigt, ein erstes solches Modell feiert auf dem Genfer Automobilsalon 2020 (5. bis 15. März) seine Weltpremiere. Vorbehaltlich der Zertifizierung und Homologation in allen relevanten Märkten erfolgt die Auslieferung der personalisierten Nissan GT-R50 by Italdesign zwischen Ende 2020 und Ende 2021.

Die Nachfrage nach dem exklusiven Supersportwagen ist groß: Kunden aus der ganzen Welt haben bereits eine Anzahlung getätigt, um sich ein Fahrzeug zu sichern, das durch die begrenzte Stückzahl und die persönliche Spezifikation an Sammlerwert gewinnt. Ein paar letzte Reservierungen sind noch möglich.

Was wir noch von Nissan erwarten dürfen

Mit einem Preis von 184.950 Euro ist der GT-R Nismo aktuell das mit Abstand teuerste Modell von Nissan. Das ändert sich aber in Kürze. Und zwar gewaltig. Warum? Weil die Japaner sich Ende 2018 tatsächlich dazu entschlossen haben, den spektakulären GT-R50 by Italdesign auf den Markt zu bringen. Das Ganze zu einem Preis von haarsträubenden 990.000 Euro. Vor Steuern und Optionen, wohlgemerkt. Sprich: Sollten Sie es hierzulande irgendwie schaffen, ein Exemplar dieses Über-GT-R zu ergattern, blättern Sie mindestens 1,18 Millionen Euro auf den Tisch.

Dazu werden Sie relativ viel Glück brauchen, denn der ultra-exklusive GT-R50  wurde anlässlich des 50. Geburtstags des GT-R und von Italdesign entwickelt und wird entsprechend auf 50 Autos limitiert sein. Nissan nimmt bereits Bestellungen von (vermutlich überaus wohlhabenden) Kunden entgegen. Die Auslieferungen beginnen 2019, werden sich aber wohl bis weit ins Jahr 2020 ziehen, weil es offenbar eine echte Mammut-Aufgabe ist, einen "normalen" GT-R Nismo in einen R50 zu verwandeln.

Nissan GT-R50 von Italdesign, Produktionsdesign

Nachdem die GT-R50-Studie vom Goodwood Festival of Speed größtenteils in Grau lackiert war, präsentiert sich die hier gezeigte Serienversion in einem markanten Blau-Ton. Wer das Glück hat, seinen Namen unter einen R50-Kaufvertrag zu setzen, darf allerdings selbst bestimmen, wie sein Auto innen und außen aussehen soll. 

Der GT-R50 ist übrigens weit mehr als "nur" ein GT-R Nismo mit einer Italdesign-Karosserie. Hier leistet der berühmte 3,8-Liter-V6 nämlich 720 PS und brünftige 780 Nm Drehmoment. 120 PS und 128 Nm mehr als vorher. 

Neben der Leistungssteigerung verfügt der GT-R50 auch über ein optimiertes Fahrwerk mit aktiven Bilstein-Dämpfern und eine verbesserte Brembo-Bremse. Weitere Änderungen kommen in Form einer verstärkten Sechsgang-Doppelkupplung, aufgebrezelter Differenziale sowie stärkerer Antriebswellen.