1. FC Union: Polter gegen Terodde: Bereit für Sturm auf die Bundesliga

Für Union ist Sebastian Polter ebenso die personifizierte Aufstiegshoffnung wie Simon Terodde für Stuttgart. Nun kommt es zum Showdown.

Berlin.  Fußballstürmer und ihrer Jubelposen sind allein schon ein Abend füllendes Thema. Der Salto-Klose, der am Ohr schraubende Luca Toni, man weiß seine Tore zu zelebrieren. Sebastian Polter und Simon Terodde bilden da keine Ausnahme.

Mit den Küssen auf die Unterarme dokumentiert Polter die Nähe zu seinen Kindern, für den Stürmer des 1. FC Union sind sie das Wichtigste in seinem Leben. Terodde, Top-Torjäger des VfB Stuttgart, erklärte die schon militärisch anmutende Geste einmal wie folgt: "Mit Union haben wir mal gegen Duisburg gespielt, ich habe ein Tor gemacht. Meine Eltern saßen auf der Tribüne, da habe ich sie mit dieser Geste gesucht. Das hat mir immer Glück gebracht."

Die Hand über den Augen als Symbol für den konzentrierten Blick nach vorn. Polter (26) und Terodde (29) sind die personifizierten Versprechen für Union und den VfB auf den Aufstieg. Am Montagabend stehen sie sich in Stuttgart gegenüber (20.15 Uhr, Sport1 und Sky).

Bei einer Niederlage bleibt Union Vierter

Es darf schon als Ironie des Schicksals bezeichnet werden, dass ausgerechnet Terodde seinem ehemaligen Klub einen herben Dämpfer in Sachen Aufstieg verpassen kann. Nach dem Braunschweiger Sieg am Sonntag gegen Bochum (2:0) ist klar: Verliert Union in Stuttgart nach dem 0:2 in Hannover auch das zweite Spitzenduell der Rückrunde, gehen die Köpenicker mit drei Punkten Rückstand auf das Führungstrio in die letzten vier Saisonspiele.

Oberste Union-Pflicht am Montagabend ist also, Terodde in den Griff zu bekommen. Leichter g...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen