Nach 100 Tagen im Amt : US-Präsident Trump: „Ich dachte, es wäre leichter“

Trump vermisst sein früheres Leben, wie er in einem Interview gesteht.

US-Präsident Donald Trump vermisst nach rund 100 Tagen im Amt seinen alten Job. „Ich liebte mein früheres Leben“, sagt der ehemalige Immobilien-Unternehmer, der auch eine eigene TV-Sendung „The Apprentice“ hatte, am Donnerstag in einem Reuters-Interview.

Präsident ist überrascht über die Schwere der Sicherheitsmaßnahmen

„Ich habe so viele verschiedene Dinge gemacht.“ Er arbeite als Präsident mehr als früher. „Ich dachte, es wäre leichter“, zieht er Zwischenbilanz. Am Samstag ist Trump 100 Tage Staatsoberhaupt.

Trump, der bereits über die Zeit vor seiner politischen Karriere gesagt hatte, kein Privatleben zu haben, zeigte sich überrascht, wie wenig privaten Spielraum das Amt an der Spitze der Supermacht USA lässt. Er müsse sich immer noch an seinen Personenschutz rund um die Uhr und andere Einschränkungen gewöhnen.

„Du lebst wirklich in deinem eigenen, kleinen Kokon. Die Sicherheitsmaßnahmen sind so massiv, dass du wirklich nirgendwo hingehen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen