1000 neue Ladepunkte: Kaum genutzt! Sind die Hamburger E-Auto-Muffel?

·Lesedauer: 1 Min.

Hamburg ist bundesweit Vorreiter in Sachen E-Mobilität und die Stadt will diesen Vorsprung weiter ausbauen. Seit Kurzem gibt es mehr als 1000 städtische Ladepunkte für E-Autos. Der Senat will in den nächsten fünf Jahren weitere 1000 Ladepunkte bauen. Es gibt nur einen Wehrmutstropfen: Die Zahl der E-Autos steigt bisher deutlich langsamer als erwartet. Derzeit gibt es in der Stadt 1000 Ladepunkte an 500 Ladestationen. Damit ist die Hansestadt bundesweit Spitzenreiter. Es handelt sich aber in erster Linie immer noch um die langsamere Variante, Schnelllader sind nur an 70 Stationen installiert. Außerdem sind laut Stromnetz Hamburg auch neun Power-Lader in Planung, die Standorte stehen aber noch nicht fest. An allen städtischen von Stromnetz Hamburg betriebenen Ladepunkten bekommen die Kunden ausschließlich Grünstrom. Mittlerweile steigen auch mehr und mehr Privatanbieter ins Geschäft ein, wie NewMotion und Allego. Sie installieren ihre Ladestationen auf privaten Firmengeländen. Auch Discounter wie Lidl haben das Geschäft erkannt. Dort können Kunden in Hamburg an drei Standorten auf dem Parkplatz aufladen, während sie einkaufen. Im Bau befinden sich sechs neue Schnellladestationen bei Lidl (z.B. Behringstraße, Bahrenfelder Chaussee). Der Discounter will deutschlandweit bis Ende 2021 rund 400 Ladestationen installieren. Aber Achtung: Wer Wert...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo