11 Millionen für ein halbes Jahr: Chelsea leiht Felix aus

Der FC Chelsea hat sich für ein halbes Jahr die Dienste des portugiesischen Fußball-Nationalspielers Joao Felix (23) gesichert - und lässt sich dies einiges kosten. Für das Leihgeschäft bis zum Saisonende überweist Chelsea laut Medienberichten 11 Millionen Euro an Atletico Madrid. Der Klub aus London meldete am Mittwoch Vollzug, Felix wird damit Teamkollege des deutschen Nationalspielers Kai Havertz.

"Chelsea ist einer der ganz großen Klubs, ich hoffe, dass ich helfen kann", sagte Felix, der auch mit einem Wechsel zu Chelseas Ligarivalen Manchester United und FC Arsenal in Verbindung gebracht worden war. Die Blues, Borussia Dortmunds Achtelfinal-Gegner in der Champions League, liegen in der Premier League nur auf Rang zehn, besonders die Offensive bereitet bislang Sorgen: In 17 Spielen erzielten Havertz und Co. lediglich 20 Tore.

Chelsea rüstet im Winter daher im großen Stil auf, Felix ist schon der vierte Zugang im Januar: Für Verteidiger Benoit Badiashile, Mittelfeldspieler Andrey Santos und Angreifer David Datro Fofana hatten die Londoner schon zuvor rund 63 Millionen Euro ausgegeben.

Vor dem Wechsel allerdings verlängerte Atletico den Vertrag mit Felix um ein Jahr bis 2027, das teilten die Spanier mit. Die Beziehung des Offensivstars zu Madrids Trainer Diego Simeone gilt als schwierig, zuletzt kam er nur zu Kurzeinsätzen. 2019 war Felix für 126 Millionen Euro von Benfica Lissabon zu Atletico gewechselt, es war für beide Klubs eine Rekordsumme. Bei der WM 2022 in Katar lief Felix für Portugal auf, steuerte ein Tor und zwei Vorlagen zum Einzug ins Viertelfinale bei.