125.000 zu 1: Rekord-Postkarte für die Umwelt

Mit der größten Postkarte der Welt für den Umweltschutz: Auf dem Jungfraujoch in den Berner Alpen machten Aktivisten aus rund 125.000 Postkarten eine einzige, riesige: Als Zeichen gegen den Klimawandel.

„Ich habe gehört, wie jemand sagte, er wolle nun lieber gebrauchte Produkte kaufen. Das ist neu, und das hat mir gefallen“, so die Umweltaktivistin Oceane Dayer. „Das verstehe ich unter einem echten Wandel. Es ist möglich, sich dafür zu entscheiden, weniger Müll zu produzieren und weniger Wasser zu verbrauchen. Und man kann sagen, dass man sein Konsumverhalten ändern will und dass man diesen materialistischen Ansatz nicht mehr möchte. Hier haben wir diese Hoffnung und den Wandel hin zu der Gesellschaft, die wir brauchen", so Dayer.

Die riesige Postkarte hat es ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft, die Idee stammt von Louis Palmer - der Schweizer bezeichnet sich selbst als Nachhaltigkeitspionier. 2007 und 2008 umrundete er mit seinem sogenannten Solartaxi die Welt. Dass der Rekord auf dem Jungfraujoch stattfindet, ist kein Zufall: Auf diese Weise sollen die Auswirkungen von steigenden Temperaturen auf die Bergwelt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden.