Werbung

130 Giftfrösche an Flughafen in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá beschlagnahmt

Die kolumbianische Polizei hat auf dem Flughafen der Hauptstadt Bogotá 130 Giftfrösche beschlagnahmt. Eine Brasilianerin, welche die Harlekin-Baumsteiger in kleinen Boxen transportierte, wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte. (Handout)
Die kolumbianische Polizei hat auf dem Flughafen der Hauptstadt Bogotá 130 Giftfrösche beschlagnahmt. Eine Brasilianerin, welche die Harlekin-Baumsteiger in kleinen Boxen transportierte, wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte. (Handout)

Die kolumbianische Polizei hat auf dem Flughafen der Hauptstadt Bogotá 130 Giftfrösche beschlagnahmt. Eine Brasilianerin, welche die Harlekin-Baumsteiger in kleinen Boxen transportierte, wurde festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Frau habe behauptet, dass eine brasilianische Gemeinde ihr die Frösche geschenkt habe, sagte die Umweltministerin von Bogotá, Adriana Soto.

Die giftigen Harlekin-Baumsteiger, die weniger als fünf Zentimeter klein sind, leben unter anderem in Regenwäldern in Ecuador und Kolumbien. "Diese vom Aussterben bedrohte Art ist auf dem internationalen Markt sehr begehrt", sagte der Polizeikommandant von Bogotá, Juan Carlos Arévalo. Private Sammler zahlen demnach bis zu 1000 Dollar pro Exemplar. Der illegale Handel mit Tieren ist in Kolumbien - einem der artenreichsten Länder der Welt - weit verbreitet.

bfi/kbh