14 Tote durch Schusswaffen in Chicago über Unabhängigkeits-Wochenende

·Lesedauer: 1 Min.
Chicago

In der von Gewalt geplagten US-Metropole Chicago sind am Feiertagswochenende 14 Menschen erschossen worden. Insgesamt seien 88 Menschen durch Schusswaffen rund um den Unabhängigkeitstag am 4. Juli verletzt worden, gaben die Behörden am Montag (Ortszeit) bekannt. Die drittgrößte Stadt der USA verzeichnete im vergangenen Jahr 774 Morde und damit das zweittödlichste Jahr in den letzten zwei Jahrzehnten. 2021 könnte diese traurige Bilanz noch übertroffen werden.

Unter den Verletzten befanden sich fünf Kinder und zwei Polizeibeamte. An Feiertagswochenenden bricht sich die Gewalt in Chicago mehr als sonst Bahn. Im vergangenen Jahr starben um den 4. Juli 17 Menschen, 87 wurden durch Schusswaffen verletzt. Jedoch umfasste das Feiertagswochenende 2020 vier Tage, dieses Jahr nur drei.

Landesweit gab es über das Wochenende mehr als 400 Schießereien, bei denen mindestens 150 Menschen starben, teilte das Gun Violence Archive mit.

mkü/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.