14 Vermisste nach tödlichem Brand in Unigebäude in Odessa

Nach einem verheerenden Brand in einem Universitätsgebäude in Odessa mit einer Toten schweben mehrere Menschen in Lebensgefahr. 14 weitere wurden am Donnerstag noch vermisst, wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mitteilte

Nach einem verheerenden Brand in einem Universitätsgebäude in Odessa mit einer Toten schweben mehrere Menschen in Lebensgefahr. 14 weitere wurden am Donnerstag noch vermisst, wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mitteilte. Er hoffe, dass die Vermissten wohlbehalten gefunden würden, schrieb Selenskyj im Onlinedienst Facebook. Zugleich warnte er: "Es könnte weitere Opfer geben."

Der Feuerwehr gelang es am Donnerstagmorgen, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Dutzende Einsatzkräfte durchkämmten das teilweise zerstörte Gebäude auf der Suche nach Überlebenden.

Das Feuer war am Mittwoch in dem sechsstöckigen Gebäude im Zentrum von Odessa ausgebrochen. Eine 16-jährige Studentin starb in den Flammen. Unter den 27 Verletzten waren sieben Feuerwehrleute. Fünf Menschen wurden lebensgefährlich verletzt.

"Wir alle beten für sie", erklärte Selenskyj. "Die Ärzte tun alles Mögliche, um sie zu retten - und auch alles Unmögliche", fügte er hinzu.

Die ukrainischen Behörden ermitteln zur Brandursache. Der Bürgermeister der südukrainischen Küstenstadt rief eine zweitägige Trauerzeit aus. Das Parlament in Kiew hielt eine Schweigeminute ab.