15-Jähriger erleidet bei Gasverpuffung in Hessen schwerste Brandverletzungen

Ein 15-Jähriger hat sich in Hessen offenbar bei einer Gasverpuffung schwerste Verletzungen zugezogen. Das Geschehen ereignete sich laut Polizei wohl in einem Wohnwagen. Die genauen Abläufe waren noch unklar. (Christof STACHE)
Ein 15-Jähriger hat sich in Hessen offenbar bei einer Gasverpuffung schwerste Verletzungen zugezogen. Das Geschehen ereignete sich laut Polizei wohl in einem Wohnwagen. Die genauen Abläufe waren noch unklar. (Christof STACHE)

Ein 15-Jähriger hat sich im hessischen Lollar offenbar bei einer Gasverpuffung schwerste Brandverletzungen zugezogen. Wie die Polizei in Gießen am Freitag mitteilte, waren die genauen Abläufe noch unklar. Demnach ereignete sich die Entzündung wohl in der Nacht zum Freitag in einem Wohnwagen in einem Garten. Der Jugendliche lief anschließend nach Hause. Von dort wurden Rettungskräfte alarmiert, die ihn in eine Klinik brachten.

Kurz zuvor hatten weitere Anrufer aus Lollar demnach über den Notruf einen lauten Knall gemeldet. Polizei und Rettungsdienste starteten in der Umgebung der Gemeinde umfangreiche nächtliche Suchmaßnahmen mit Spürhunden und einem Hubschrauber, weil weitere Verletzte nicht auszuschließen waren.

Bei der Suche stießen Beamte auf den beschädigten Wohnwagen, in dem es offenbar zur Verpuffung eines Gasgemischs gekommen war. Die Polizei ging davon aus, dass sich der 15-Jährige dort die schweren Brandverletzungen zugezogen hatte. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Geschehens liefen noch.

bro/cfm