15 mutmaßliche Mitglieder des "Golf-Kartells" in Kolumbien festgenommen

Die Behörden in Kolumbien haben 15 mutmaßliche Mitglieder des sogenannten Golf-Kartells geschnappt. Zwölf Erwachsene und drei Minderjährige seien in der nordwestlichen Stadt Docordó festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft für organisierte Kriminalität am Samstag mit. Die Gruppe soll für den Tod zweier Brüder verantwortlich sein, deren Leichen am 19. April gefunden worden waren.

Zudem sei einer der mutmaßlichen Chefs der Drogenbande getötet worden, erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. "El Zorro" sei in der Stadt Barbacoas erschossen worden.

Das Golf-Kartell wurde von ehemaligen Paramilitärs gegründet. Neben dem Drogenhandel betreibt es illegale Minen und ist auch in der Kleinkriminalität aktiv. Kolumbien ist der weltweit größte Produzent von Kokablättern, aus denen Kokain hergestellt wird.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen