Werbung

18 Jahre Haft für Anschlag auf Kirche in den USA wegen geplanter Drag-Shows

Weil er eine Kirche niederbrennen wollte, die Drag-Shows geplant hatte, ist ein US-Neonazi zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. (SCOTT OLSON)
Weil er eine Kirche niederbrennen wollte, die Drag-Shows geplant hatte, ist ein US-Neonazi zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. (SCOTT OLSON)

Weil er eine Kirche niederbrennen wollte, die Drag-Shows geplant hatte, ist ein US-Neonazi zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Wie das US-Justizministerium am Dienstag mitteilte, hatte sich der 20-jährige Aimenn Penny schuldig bekannt, einen Brandanschlag auf die Kirche in Chesterland im Bundesstaat Ohio verübt zu haben.

Laut Anklage hatte Penny, der Mitglied der Neonazi-Organisation White Lives Matter ist, im März vergangenen Jahres zwei Brandsätze auf das Gotteshaus geworfen - eine Woche, bevor dort zwei Drag-Shows geplant waren. Wenige Tage zuvor hatte Penny mit Gesinnungsgenossen gegen eine geplante Vorlese-Stunde mit Drag-Queens in dem Ort Wadsworth im selben Bundesstaat protestiert. Die Demonstranten schwenkten dabei Nazi-Flaggen und riefen rassistische und homophobe Parolen.

In den USA gebe es "keinen Platz für gewalttätigen, von Vorurteilen getriebenen Extremismus", erklärte Staatsanwältin Rebecca Lutzko. Der 20-Jährige werde "die nächsten 18 Jahre im Gefängnis verbringen, weil er hasserfüllte Verbrechen begangen hat".

gt