18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen hierzulande im Müll

Erst im Einkaufswagen, nachher im Müll: Laut WWF werden bundesweit rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Foto: Armin Weigel

Pro Jahr landen nach Berechnungen der Umweltorganisation WWF bundesweit rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das entspreche etwa einem Drittel der jährlich für Deutschland produzierten Menge, betonte der WWF.

Demnach markiert der 2. Mai hierzulande den Tag der Lebensmittelverschwendung: Auf das Jahr gerechnet würden all jene Lebensmittel weggeworfen, die bis zum 2. Mai für Deutschland hergestellt werden.

Privathaushalte werfen am meisten weg

Eine 2012 vom Bundesernährungsministerium vorgestellte Studie kam zu dem Schluss, dass Jahr für Jahr knapp 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall entsorgt worden. Der Großteil (61 Prozent) davon entsteht demnach in Privathaushalten. Großverbraucher wie Gaststätten und Kantinen sowie die Industrie sind für jeweils rund 17 Prozent verantwortlich.

Der WWF kritisierte, Deutschland tue nicht genug gegen Lebensmittelverschwendung. Die Bundesregierung bekenne sich zwar zum Ziel, unnötige Abfälle zu verringern. Allerdings rutsche der Tag der Lebensmittelverschwendung im Jahr bislang nicht weiter nach vorne, wie es eigentlich der Fall sein müsste, wenn das Ziel erreicht würde.

Sehen Sie auch: So kämpfen andere EU-Länder gegen Lebensmittelverschwendung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen