1860-Trainer ist nicht alleine - Hitziger Pereira und die gefährlichen Vulkane

Matthias Eicher

Der Zoff zwischen Löwen-Trainer Vitor Pereira und Eintracht Braunschweig hält an. "Man muss die Emotionen im Griff haben", sagt 1860-Keeper Ortega.

München - Stell Dir vor, es ist Endspurt im Abstiegskampf – und du weißt nicht, wer auf der Trainerbank sitzt. Willkommen beim TSV 1860. Der "Hurensohn-Skandal", bei dem Vitor Pereira seinen Trainerkollegen Torsten Lieberknecht laut dessen Aussage als Sohn einer Frau bezeichnete, die ihren Unterhalt mit dem ältesten Gewerbe der Welt finanziert, ist nach wie vor nicht ausgestanden.

Teammanager entschuldigt sich

Das DFB-Sportgericht hat Ermittlungen eingeleitet, dem Portugiesen droht eine Sperre. Klar ist: Lieberknecht wird sich die Vorwürfe kaum zusammengereimt haben. Klar ist auch: Er trug durch Provokationen und geschickt inszenierte Scharmützel selbst dazu bei, dass sich die Emotionen derart aufgeschaukelt haben.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen