2.000 Menschen auf dem Weg nach Norden: Neuer Flüchtlingsstrom in Mexiko

In der südmexikanischen Stadt Tapachula hat sich ein neuer Flüchtlingsstrom formiert. Circa 2.000 Einwanderer aus Mittelamerika brachen am Donnerstag nach Norden auf. Die mexikanische Regierung versucht Flüchtlinge im armen Süden des Landes zurückzuhalten, um den Migrationsdruck auf die USA zu verringern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.