Vorbild Dänemark: Elbchaussee bekommt neue Radwege – das sagt der ADFC dazu

·Lesedauer: 1 Min.

Die Vorarbeiten sind schon seit einigen Wochen im Gange – ab Mai soll es richtig losgehen: Dann starten die aufwendigen Sanierungsarbeiten an der Hamburger Elbchaussee. Neben Strom- und Wasserleitungen werden unter anderem auch die Radwege erneuert. Sie sollen breiter und sicherer werden und orientieren sich an einem Vorbild aus Skandinavien. Wie der Hamburger Senat erklärt, wurden im Zuge der Baumaßnahmen die Planungen für den Radverkehr an der Elbchaussee von der Verkehrsbehörde in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) überarbeitet. Demnach sollen dort in Zukunft sogenannte „Kopenhagener Radwege“ den Radlern mehr Sicherheit bieten. Senat: „Ein echtes Novum für Hamburg“ Sie seien laut Senat, wo es möglich ist, „baulich vom Kfz-und Fußverkehr getrennt“. Wo nicht genug Platz ist, sollen durchgehende Piktogrammketten dafür sorgen, dass der Radweg für andere Verkehrsteilnehmer erkennbar ist. „Kopenhagener Radwege und eine durchgehende Piktogrammkette sind ein echtes Novum für Hamburg...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo