Unter 20 Euro: Exzellente Thai-Gerichte mit dezenter Schärfe

Unter 20 Euro: Exzellente Thai-Gerichte mit dezenter Schärfe

Steglitz.  Das thailändische Lokal keine hundert Meter entfernt von der thailändischen Botschaft zählt zu den Klassikern dieser südostasiatischen Küche. Seit einiger Zeit präsentiert es sich grundrenoviert und mit einer gemütlichen Südwestterrasse. Die Öffnungszeiten sind ungewöhnlich, aber nach 21 Uhr kämen in dieser Gegend laut Aussage der Kellnerin kaum noch Gäste. Jedenfalls hat die Modernisierung dem "Dokmai" gutgetan, denn vorher stand die etwas rumpelige Einrichtung der ausgezeichneten Qualität der Küche geradezu diametral gegenüber. Vielleicht lag die Renovierung auch daran, dass in der Gegend mittlerweile mehrere Restaurants gehobene Küche bieten.

Im "Dokmai" kocht seit fast 20 Jahren Uamporn Schmeling aus Ostthailand exzellente Thai-Gerichte. Unbedingt probieren sollte man hier ein Curry, etwa Gaeng Kiowan Gai, mit Hühnchen, Paprika, Bambus, Miniauberginen und grüner Currysoße. Das Geheimnis ist, dass die Köchin jede Woche ihr Curry selbst aus Koriandersamen und -wurzeln, Chili, Zitronengras, Limonenschalen, Shrimppaste, Knoblauch, thailändischen Wurzeln und weiteren Zutaten herstellt, die sie nicht verrät.

Sie ergeben ein preiswertes, wunderbares Geschmackserlebnis mit dezenter Schärfe. Wer es richtig scharf wünscht, muss es nur sagen. Uamporn Schmeling legt gerne noch ein paar Chilis nach. Fein war die Hackfleischsuppe mit Glasnudeln und Gemüse, 4 Euro, ausgezeichnet sind die Geflügelgerichte, etwa zarte Barbarieentenbrust mit Zuckerschoten, Pilzen und Gemüse, 18 Euro. Auch se...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen