20-jähriger Bergsteiger stürzt am Watzmann über Steilhang in den Tod

Ein 20-jähriger Bergsteiger aus Rheinland-Pfalz ist am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen über eine Steilwand in den Tod gestürzt. Auch zwei Begleiter des Mannes stürzten ab, verletzten sich aber nur leicht. (MIGUEL MEDINA)
Ein 20-jähriger Bergsteiger aus Rheinland-Pfalz ist am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen über eine Steilwand in den Tod gestürzt. Auch zwei Begleiter des Mannes stürzten ab, verletzten sich aber nur leicht. (MIGUEL MEDINA)

Ein 20-jähriger Bergsteiger aus Rheinland-Pfalz ist am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen über eine Steilwand in den Tod gestürzt. Wie die Polizei in Rosenheim am Donnerstag mitteilte, gehörte der Mann zu einer kleinen Gruppe von drei Bergwanderern. Auch seine beiden Begleiter im Alter von 19 und 24 Jahren stürzten ab, kamen allerdings mit relativ leichten Verletzungen davon.

Das Unglück ereignete sich am Mittwochnachmittag bei einem Abstieg von der Südspitze des rund 2700 Meter hohen Berges bei Berchtesgaden. Die Gruppe rutschte nach Polizeiangaben über ein Schneefeld ab und stürzte über einen Steilhang mehrere hundert Meter tief. Die beiden Begleiter mussten aufgrund des schlechten Handyempfangs am Berg erst absteigen, um Hilfe zu alarmieren.

Ein Rettungshubschrauber nahm die beiden leichter verletzten Männer mit einer Winde an Bord, für den abgestürzten 20-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Seine Leiche wurde später von Polizisten und Kräften der Bergwacht ebenfalls per Hubschrauber aus dem hochalpinen Gelände geborgen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun den genauen Hergang des Bergunfalls.

bro/mt