200. Todestag: So feiert die italienische Insel Elba Napoleon

·Lesedauer: 2 Min.
Die italienische Insel Elba putzt sich für das Jubiläum heraus (Bild: StevanZZ/Shutterstock.com)
Die italienische Insel Elba putzt sich für das Jubiläum heraus (Bild: StevanZZ/Shutterstock.com)

Napoleon Bonaparte (1769-1821) eroberte Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts ganz Europa. Als Kaiser Frankreichs und erfolgreicher Feldherr ging der gerade einmal 1,68 Meter große Mann in die Geschichte ein. Doch jeder helle Stern verglüht einmal: Napoleon starb am 5. Mai 1821 auf der englischen Insel St. Helena. Damit jährt sich 2021 zum 200. Mal der Todestag des großen Herrschers. Zum Gedenken hat die italienische Insel Elba, auf der Napoleon 1814 knapp ein Jahr im Exil verbracht hat, ein eigenes Programm auf die Beine gestellt.

Historischer Umzug, Festivals und ein besonderer Pass

Für den Sommer und Herbst sind sowohl Veranstaltungen, Konzerte als auch Rundgänge auf der gesamten Insel geplant, wie es auf der offiziellen Webseite der Insel heißt. Zum Beispiel findet das Festival Elba Isola Musicale d'Europa vom 26. August bis 12. September statt. Unter anderem ein historischer Umzug und ein Galadinner mit authentischen Kostümen erwartet die Besucher vom 22. bis 29. August in Procchio bei der Napoleon-Woche. Am 1. Oktober findet das traditionelle Traubenfest in Capoliveri statt, welches dieses Jahr dem Herrscher gewidmet ist. Weitere Veranstaltungen können Interessierte im Programm nachlesen.

Ein weiteres Highlight: Vom 30. Juni bis 10. Oktober gibt es eine Ausstellung des Florenzer Uffizien-Museums in der Hauptstadt Portoferraio. So können Kunstliebhaber und Geschichtsinteressierte Bilder bestaunen, die mit dem Feldherren in Verbindung stehen. Zudem gibt es einen "Napoleonischen Pass" für alle Touristen, die sich auf die Spuren von Napoleon begeben wollen. Wer bis zum Ende seines Urlaubs alle zehn Etappen besichtigt und sich einen Stempel abgeholt hat, bekommt eine Überraschung.

Die Insel ist mit dem ehemaligen Kaiser tief verwurzelt

Die ganze Insel ist mit geschichtsträchtigen Orten übersät, die im Leben von Napoleon Bonaparte eine wichtige Rolle gespielt haben. Einer davon ist der Strand Spiaggia delle Viste, dort gelang ihm 1815 die Flucht. Sein Wintersitz, der Palast Villa del Mulini in Portoferraio, ist heute ein Museum. Auch die Festungsanlagen Forte Falcone und Forte Stella sind einen Abstecher wert.

Elba ist mit Napoleon tief verwurzelt, da er einige Reformationen auf der Insel durchführte. Er ließ Straßen und Brücken bauen, Kanäle graben und Wälder aufforsten. Bis heute profitieren die Einwohner von den Bemühungen des einstigen Kaisers.

Elba ist immer eine Reise wert

Wer von der vielen Geschichte eine Auszeit braucht: Elba ist auch ein Paradies für Naturliebhaber. Die 224 Quadratkilometer große Insel besticht durch Steilküsten, ausgedehnten Wäldern und einem Nationalpark, der sich insgesamt über sieben Inseln erstreckt. Einen grandiosen Ausblick über Elba bekommen Urlauber auf dem Gipfel des Berges Capanne. Sonnenanbeter können die schönen Strände der Insel besuchen. Zu den bekanntesten gehört Marina di Campo, naturbelassener ist hingegen der Strand Padulella. Die malerischen Orte, wie die Hauptstadt Portoferraio, laden zum Schlendern und Staunen ein.