22-Jähriger stirbt nach Abbruch von Feuerleiterpodest in Kassel

In Kassel ist ein 22-Jähriger nach dem Abbruch eines Podests einer Feuerleiter von einem Wohnhaus gestorben. Der Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie die Polizei in der nordhessischen Stadt am Donnerstag mitteilte. Am Mittwochabend vergangener Woche war die Feuerleiter an einem Mehrfamilienhaus aus bislang ungeklärter Ursache eingestürzt. Drei Männer wurden dabei verletzt, zwei davon schwer.

Diese waren Ermittlungen zufolge in dem Haus zu Besuch und hatten aus einer Wohnung im zweiten Stock die außen angebaute Feuerleiter betreten, um dort zu rauchen. Als die drei Männer auf dem Plateau standen, brach das Podest aus der Verankerung in der Hauswand heraus und kippte. Der nun gestorbene 22-Jährige stürzte aus rund siebeneinhalb Metern Höhe in die Tiefe. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Ein gleichaltriger Mann konnte sich am Geländer festhalten und von dort wieder auf die Feuerleiter klettern. Er wurde leicht verletzt. Ein 21-Jähriger konnte sich ebenfalls zunächst am Geländer festhalten, fiel dann aber auch in die Tiefe. Er kam mit dem Verdacht einer Armfraktur und mit Schürfwunden in ein Krankenhaus. Warum das Podest abbrach, war weiter unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

ald/cfm