24-Jähriger in Berlin-Neukölln homophob beleidigt und geschlagen

Ein 24-Jähriger ist in Berlin homophob beleidigt und geschlagen worden. Ein 45-Jähriger habe den Mann zunächst beleidigt und später, als der 24-Jährige den Älteren ebenfalls beleidigt habe, mit der Hand ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei mit. (Odd ANDERSEN)
Ein 24-Jähriger ist in Berlin homophob beleidigt und geschlagen worden. Ein 45-Jähriger habe den Mann zunächst beleidigt und später, als der 24-Jährige den Älteren ebenfalls beleidigt habe, mit der Hand ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei mit. (Odd ANDERSEN)

Ein 24-Jähriger ist im Berliner Stadtteil Neukölln homophob beleidigt und geschlagen worden. Ein 45-Jähriger habe den Mann am Dienstagabend zunächst beleidigt und später, als der 24-Jährige den Älteren ebenfalls beleidigt habe, mit der Hand ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Beamte nahmen den Angreifer fest und brachten ihn zur Personalienfeststellung auf eine Polizeidienststelle. Dort stellten sie fest, dass gegen den 45-Jährigen ein Haftbefehl vorlag.

Er wurde daraufhin in die Justizvollzugsanstalt Moabit gebracht. Der Jüngere wurde vor Ort entlassen, gegen ihn leiteten die Beamten ebenfalls ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung ein.

wik/cfm