28-Jähriger in Berlin nach Fund von Gasdosen in Herd festgenommen

In Berlin ist ein 28-Jähriger festgenommen worden, in dessen Wohnung die Feuerwehr auf einen eingeschalteten und mit mehreren Gasdosen befüllten Elektroherd stieß. Gegen den Mann werde wegen des versuchten Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt, teilte die Polizei am Montag mit. Er solle zeitnah einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Eine Mieterin eines Mehrfamilienhauses im Ortsteil Marzahn hatte demnach am Sonntagabend die Feuerwehr gerufen, nachdem sie in dem Gebäude einen verdächtigen Geruch festgestellt hatte. Beim Betreten der Wohnung, in welcher der Geruch lokalisiert wurde, bemerkten die Einsatzkräfte dann einen eingeschalteten Elektroherd, in dem sich mit Gas gefüllte Dosen befanden.

Den Angaben zufolge stellten die Einsatzkräfte umgehend alle Sicherungen aus und lüfteten den betroffenen Bereich. Verletzt wurde jedoch niemand. Der Wohnungsmieter war demnach nicht anwesend. Hinzugerufene Polizisten leiteten eine Fahndung nach dem 28-Jährigen ein, der dann nach seiner Rückkehr am Montagmorgen in seiner Wohnung festgenommen wurde.

awe/cfm