29-Jähriger bei Explosion in Wohnhaus in Darmstadt schwer verletzt

Blaulicht auf einem Polizeiwagen

Bei einer Explosion in einem Wohnhaus in Darmstadt hat sich ein 29-Jähriger am Samstag schwer verletzt. Der Mann habe schwere Brandverletzungen erlitten und sei mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht worden, teilte das Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt mit. Es bestehe der Verdacht, dass der 29-Jährige die Explosion beim Hantieren mit chemischen Stoffen herbeigeführt habe. Hinweise auf eine terroristische oder politisch motivierte Tat gebe es bislang nicht.

Nach einem Notruf bei der Polizei entdeckten Kräfte von Polizei und Feuerwehr den Angaben zufolge an einer Wohnung gesprungene Fenster sowie Rauch. Die Wohnung des 29-Jährigen sei durch die Verpuffung "massiv beschädigt" worden, auch die Türen der Nachbarwohnung seien in Mitleidenschaft gezogen worden. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Bei der Durchsuchung der Wohnung mit Unterstützung von Sprengstoffexperten des hessischen Landeskriminalamtes seien keine weiteren gefährlichen Stoffe entdeckt worden, erklärte die Polizei. Die Ermittlungen zur Explosionsursache dauerten an. Wegen seiner Verletzungen konnte der Bewohner noch nicht näher zu dem Vorfall befragt werden.