3. Liga: Braunschweigs Vollmann regt finanzielle Hilfe der DFL an

3. Liga: Braunschweigs Vollmann regt finanzielle Hilfe der DFL an

Um die Drittligisten finanziell zu entlasten, hat Sportdirektor Peter Vollmann vom Aufstiegsaspiranten Eintracht Braunschweig eine Unterstützung der Deutschen Fußball Liga (DFL) angeregt. "Das ist noch weit gesponnen, aber wenn beispielsweise ein Spieler aus unserer Liga direkt in die Bundesliga wechselt, könnte die DFL vielleicht Geld in einen gemeinsamen Topf einzahlen", sagte Vollmann am Donnerstag in Frankfurt/Main.
Der Spielbetrieb in der 3. Liga stellt die Vereine immer wieder vor wirtschaftliche Herausforderungen. Der 1. FC Kaiserslautern, KFC Uerdingen und 1860 München vertrauen auch deshalb der finanziellen Hilfe eines Investors. Die SpVgg Unterhaching ist als zweiter deutscher Klub nach Borussia Dortmund an die Börse gegangen.
Wenn mehr Geld zur Verfügung stünde, würde laut Vollmann auch das Niveau steigen. "Die 3. Liga ist eine Zweikampfliga", sagte Vollmann, der darin aber auch schöne Seiten sieht: "Es ist nicht gesagt, dass ein Verein wie Braunschweig auch gegen Großaspach gewinnt."
Die 3. Liga startet am Freitag mit der Partie zwischen 1860 München und Preußen Münster (19.00 Uhr/MagentaSport).