30 Jahre eingesperrt: Schildkröte überlebte in Abstellkammer

1982 verschwand die geliebte Schildkröte von Familie Almeida urplötzlich. Man ging davon aus, dass sie bei bei Renovierungsarbeiten durch die Haustür entlaufen sei. Anfang dieser Woche tauchte sie zur Freude der Besitzer wieder auf: Das Haustier hatte sich ganze dreißig Jahre lang zwischen eingestaubten Elektrogeräten in einer verschlossenen Abstellkammer aufgehalten - es hatte das Haus nie verlassen.

Wiedersehen nach 30 Jahren: Schildkröte Manuela überlebte in der Abstellkammer (Screenshot: Globo G1)Sein Leben lang hatte Familienoberhaupt Leonel technische Geräte von der Straße aufgesammelt und zuhause deponiert. "Wenn er einen alten Fernseher gefunden hatte, dachte er, er könnte Teile davon reparieren und wiederverwenden", erklärt seine Tochter Lenita gegenüber dem brasilianischen Nachrichtenportal "Globo G1". "Also fing er an, Dinge in einem Lagerraum anzuhäufen. Wir trauten uns niemals, den Lagerraum zu betreten." Als Leonel jedoch Anfang des Jahres verstarb, machten sich seine Kinder endlich daran, die Sammelkammer auszumisten. Als Sohn Leonel einen kaputten Kassettenrekorder in eine Box packte und diese für die Müllabfuhr an den Straßenrand stellte, wurde er glücklicherweise von einem Nachbarn auf deren lebenden Inhalt angesprochen: "Die Schildkröte schmeißen Sie aber nicht weg, oder?"

Ganze dreißig Jahre lang hatte Manuela, das gepanzerte Familienhaustier, zwischen dem Krimskrams in der Abstellkammer überlebt. Seit Bauarbeiter 1982 im Rahmen einer Renovierung die Vordertür offengelassen hatten, ward sie nicht mehr gesehen. Ihre Besitzer glaubten, das Tier sei damals entlaufen. Um so größer die Überraschung jetzt. "Wir sind alle völlig aus dem Häuschen, Manuela wieder zu haben. Bloß kann niemand nachvollziehen, wie sie dreißig Jahre lang dort drinnen überleben konnte. Es ist einfach unglaublich", so Lenita gegenüber "Globo G1".

Lesen Sie auch: Trinkgeld-Verweigerung: Kuriose Botschaft auf Restaurant-Rechnung

Der ortsansässige Tierarzt Jeferson Pires hat eine Theorie, immerhin handelt es sich bei Manuela um eine sogenannte Köhlerschildkröte und sie sei somit "...ausgesprochen belastbar und kann zwei bis drei Jahre ohne Nahrung überleben." Während sich Manuelas Spezies in der Wildnis von Früchten, Blättern und toten Kleintieren ernährt, müssen in der Enge der Abstellkammer Termiten auf dem mageren Speiseplan gestanden haben, meint der Experte.

Sehen Sie auch:


Quizaction