Nach 30 Jahren im Hotel: Udo Lindenberg muss (vorerst) umziehen

1995 zog Udo Lindenberg ins Hamburger Hotel Atlantic - und nie wieder aus. Die Fünf-Sterne-Residenz, direkt an der Alster gelegen, wurde zum Zuhause des Panikrockers. Hier wohnt der Sänger ('Sonderzug nach Pankow'), hier frönt er auch seiner zweiten Leidenschaft, dem Malen. Doch jetzt steht eine große Veränderung an, denn das Atlantic soll renoviert werden.

Muss der Möbelwagen kommen?

"Ab Anfang 2025 und bis Mitte 2027 werden wir sukzessive alle 221 Zimmer und Suiten im Hotel Atlantic neu gestalten", ist auf der Website der Nobel-Bleibe zu lesen. Muss Udo etwa den Möbelwagen bestellen? Der mittlerweile 78-Jährige hat inzwischen Entwarnung gegeben, ließ über seine PR-Agentur ausrichten, dass lediglich der Flügel betroffen sei, in dem sich sein Atelier befinde. "Es betrifft nur den Hotelflügel, in dem ich mein Maleratelier untergebracht habe", so die Worte des Stars, wiedergegeben vom 'RedaktionsNetzwerk Deutschland'. In seiner Suite werde er wohnen bleiben.

Udo Lindenberg schwingt den Pinsel in der Nachbarschaft

Eine vorübergehende Unterkunft soll auch schon gefunden sein: Für die Zeit der Renovierung wird Udo Lindenberg sein künstlerisches Schaffen in "ein nahelegendes Hotel" verlegen, heißt es. "Wenn Udo also Lust verspürt, mit Pinsel, Leinwand und bunten Likören neue Likörelle zu gestalten, wird er in einem nahegelegenen Hotel zusätzlich eine Panik-Dependance beziehen, um zwischenzeitlich dort ungestört malen zu können", so die Pressemeldung weiter. Der Musiker selbst bezeichnet seine von Expert*innen geschätzten Kunstwerke als "Likörelle", denn beim Malen kommen Aquarellfarben und Hochprozentiges zum Einsatz. Ob Udo Lindenberg in ungewohnter Umgebung neue Inspiration findet, wird sich zeigen.

Bild: picture alliance / SULUPRESS.DE | Marc Vorwerk/SULUPRESS.DE