Nach 36 Stunden!: Großbrand in Hamburg gelöscht: „Alles in Schutt und Asche“

·Lesedauer: 1 Min.

Fast 36 Stunden nach dem ersten Feueralarm haben die Einsatzkräfte der Hambruger Feuerwehr den Brand eines Lagerhallenkomplexes in Wilhelmsburg gelöscht. Der Einsatz dauerte aber am Donnerstagabend noch an. Um 17.15 Uhr erfolgte die offizielle Mitteilung „Feuer gelöscht“ für den größten Feuerwehreinsatz seit neun Jahren, wie ein Feuerwehr-Sprecher mitteilte. Die erste Alarmmeldung war Mittwochfrüh um 5.34 Uhr eingegangen. Am Donnerstagabend ging der Einsatz mit deutlich verringerten Kräften noch weiter. Die Feuerwehr hatte am Donnerstag noch alle Hände voll zu tun. Auf dem Gelände waren noch rund 70 Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr damit beschäftigt, die letzten Glut- und Wärmenester zu löschen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Lagerhallen nach Brand zerstört: „Das liegt alles in Schutt und Asche“ Mit Radladern und Baggern wurden Trümmer...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo