"4 Blocks' ist mein Leben": Kultstars der Gangsterserie feiern ihren Abschied

teleschau
1 / 8

"Leute, das wars, Toni Hamady sagt yallah bye!"

Blitzlichtgewitter, viel Bling-Bling, Standing Ovations und Wehmut: Kida Khodr Ramadan, Yeysel Gabin, Almila Bagriacik, Karolina Lodyga und der Rapper Massiv präsentierten in München die dritte - und leider letzte - Staffel der TNT-Serie "4 Blocks".

"Krass, Alter": Treffender lässt sich die Vorfreude auf die dritte Staffel der vom Pay-Sender TNT Serie produzierten Erfolgsserie "4 Blocks" kaum zusammenfassen. Es fielen durchaus deftige Kraftausdrücke bei der Gala-Premiere im Münchner Gloria-Kino und auf der anschließenden Party, bei der am Mittwoch mit ganz viel Kiez- und Gangster-Flair der Start der finalen dritten Staffel zelebriert wurde. Immerhin sind die Stars wie Kida Khodr Ramadan in der Hauptrolle des mächtigen Berliner Clan- und Mafiabosses Toni Hamady nicht ganz der alltägliche Cast, den man sonst als Film- und Serienmacher von der Schauspielschule weg engagiert. Wer bei "4 Blocks" mitspielt, bringt den Slang, die Härte, aber auch den Stolz der Straße mit. Der Erfolg der Gangsterserie basiert nicht zuletzt auf Authentizität, und genau das war am Mittwochabend auch in München fast greifbar.

Ausgestrahlt werden die sechs neuen Folgen, die von den vielen "4 Block"-Fans schon lange sehnlichst erwartet werden, ab Donnerstag, 7. November, um 21.00 Uhr, auf TNT Serie. Gezeigt wird jeweils eine neue Episode pro Woche. Binge-Watching ist diesmal also nicht möglich. Nachdem die zweite Staffel mit einem dramatischen Cliffhanger endete, stehen bei der dritten und finalen Staffel Hochspannung, Nervenkitzel und zwischenmenschliche Dramatik von der ersten Sekunde an auf dem Programm.

Aussicht auf Verlängerung gibt es nicht: Anke Greifeneder, Executive Producer der Serie beim auftraggebenden Sender TNT Serie, erzählte selbst vom Schmerz, den auch ihr der Abschied von den Hamadys nach dem Ende der dritten Staffel mit sich bringt. Dennoch ist es für sie wichtig, auf der Höhe des Erfolgs aufzuhören. "4 Blocks" wurde ja ohnehin schon mit über 15 Auszeichnungen, darunter dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera, überhäuft. Sie wolle nicht, dass man als Zuschauer irgendwann "der Serie beim Sterben zusähe", sagte sie auf der Gala, die auch eine Abschiedsparty war.

Dass es zuletzt besonders intensive Dreharbeiten unter der Regie von Özgür Yildirim waren, merkte man dem nahezu komplett versammelten Cast bei der Premiere und dem Staffel-Abschlussfest in München sichtlich an. Und auch von einem neuen Stolz innerhalb der migrantisch geprägten Szene nicht nur in Neukölln, sondern auch unter den "4 Blocks"-Darstellern wie Almila Bagriacik, Hassan Akkouch und Karolina Lodyga sowie bei den mehrfach kreativen Darstellern und Rap-Musikern Veysel Gelin und Massiv war immer wieder die Rede.

Auf viele bemerkenswerte O-Töne und Blicke hinter die Kulissen der Produktion, die jetzt schon als Kultserie und würdige Antwort auf US-Gangsterepen gilt, dürfen sich Fans und Freunde bei der Ausstrahlung der Dokumentation "Inside 4 Blocks" freuen. Der Sender TNT Serie zeigt sie am Donnerstag, 12. Dezember, um 21.45 Uhr. Darin spricht sich Hauptdarsteller Kida Khodr Ramadan die Last, die diese Produktion mit sich brachte, von der Seele. "Ich liebe die Rolle Toni Hamady, aber ich hasse sie auch", sagt der 43-Jährige in der Hintergrund-Doku. "4 Blocks", erklärte der Charakterdarsteller, der im roten Jogger zur Gala erschien, "ist mein Leben!"