40.000 über den Ärmelkanal: Großbritannien meldet Rekordzahl an illegalen Migranten

In diesem Jahr haben bereits mehr als 40.000 Menschen illegal den Ärmelkanal nach Großbritannien überquert. Das gab das britische Verteidigungsministerium bekannt. London teilte mit, allein am Samstag seien insgesamt 972 Menschen aufgegriffen worden.

Damit sind 2022 bereits deutlich mehr Migranten und Migrantinnen unerlaubt nach Großbritannien gelangt, als im Gesamtjahr 2021, das mit 28.561 Menschen schon als Rekordjahr bezeichnet wurde. Noch nie haben sich so viele Menschen - vor allem aus Albanien, dem Iran und Afghanistan - auf die gefährliche Überfahrt gewagt.

Die konservative Regierung in London will die Migranten mit radikalen Maßnahmen abschrecken. So sollen illegal Eingereiste ins ostafrikanische Ruanda ausgeflogen werden - allerdings ohne Rücksicht auf ihren Asylstatus.

Laut Medienberichten stehen Großbritannien und Frankreich kurz davor, einen umfassenden Vertrag zu schließen, der die illegalen Überfahrten verhindern soll.