40 Jahre jüngere Partnerin unterstellt "Goodbye Deutschland"-Fürst (69) Untreue

Kumpel und eventuell auch bald Geschäftspartner: Fürst Heinz zu Sayn-Wittgenstein (links) und Freund Klaus. (Bild: RTL / 99pro)
Kumpel und eventuell auch bald Geschäftspartner: Fürst Heinz zu Sayn-Wittgenstein (links) und Freund Klaus. (Bild: RTL / 99pro)

Seit zwei Jahren hat "Goodbye Deutschland"-Star Heinz zu Sayn-Wittgenstein wieder eine Partnerin - daneben aber noch weitere "Möglichkeiten", wie er nun in der VOX-Dokusoap ausplauderte. Das sah die 40 Jahre jüngere Brasilianerin gar nicht gern...

Eine neue Liebe, ein neues Projekt und eine neue Bleibe - beim "Goodbye Deuschland"-Fürsten Heinz zu Sayn-Wittgenstein standen in der neuen Folge der VOX-Dokusoap alle Zeichen auf Neuanfang. Nachdem er sich 2018 nach fast 30 Jahren von Ehefrau Andrea (64) getrennt hatte, war er zu seiner neuen Liebe Sylwia Mokrysz (50) nach Berlin gezogen - hatte seine langjährige Wahlheimat Mallorca aber stets vermisst.

Nun ist er wieder zurück, wohnt allerdings auf nur 150 Quadratmetern. Eine ganz schöne Umstellung: Mit seiner Gattin hatte er seinerzeit in der 1000-Quadratmeter-Villa Colani residiert. Und jetzt lebt er nicht nur mit einer weiteren Person zusammen, sondern gleich mit vier!

Denn die Liebe zu Sylwia ist mittlerweile Geschichte, ebenso das kurze Techtelmechtel mit dem brasilianischen Ex-Model Rosana (45) 2022. Mittlerweile ist deren Landsmännin Elessandra Nunes de Melo (29) die Frau an seiner Seite und hat Tochter Ana (10) mit in die Beziehung gebracht. Außerdem lebt ihr Bruder Leo mit bei dem Paar, ebenso Heinz' "Chauffeur, Koch und Aufpasser" Imat sowie die Katzen Mia und Rocky.

Die räumliche Enge ermöglichte Elessandra im Laufe der Folge, ihren Heinz unter Kontrolle zu behalten - was dem gar nicht passte. So verbot sie dem Diabetiker aus Sorge um seine Gesundheit zum Beispiel den Genuss von Süßem und erlaubte sich regelmäßig Blicke in sein Handy. Kein feiner Zug, doch so ganz unbegründet schien ihre Eifersucht nicht zu sein, wie sich bald noch zeigen würde...

Zurück auf seiner Lieblingsinsel: Fürst Heinz ist happy auf Mallorca. (Bild: RTL / 99pro)
Zurück auf seiner Lieblingsinsel: Fürst Heinz ist happy auf Mallorca. (Bild: RTL / 99pro)

Zunächst herrschte allerdings noch Harmonie: Das Paar besuchte Heinz' Kumpel Klaus und dessen Ehefrau Agnes auf deren Yacht, wo die Männer an ihrem neuen Geschäftsplan tüftelten. Sie wollten Luxus-Currywürste verkaufen. Kostenpunkt: 20 Euro pro Stück. "Und bei 30 Euro gibt's noch ein Champagnerglas dazu."

Was den Snack so besonders machen würde? Die Blattgold-Garnitur! "In Asien ist Gold die Farbe des Glücks, des langen Lebens und des Erfolges", erklärte Heinz. "Und wer will das nicht?" Es handele sich also sozusagen um eine "mystische Wurst", und die habe eben ihren Preis. Allrounder Imat, Heinz' Chauffeur mit Kochlehre, hatte eine scharfe Sauce kreiert, die erste Verkostung auf der Yacht mundete.

Neben diesem neuen Projekt hatte Heinz natürlich im Sinn, schnellstmöglich ein größeres Zuhause zu finden. Gemeinsam mit Elessandra wollte er sich verschiedene Villen zeigen lassen. Doch schon zur zweiten Besichtigung kam er mit Imat allein. Auf der Fahrt hatte es einen großen Streit gegeben: "Die Elessandra wollte aus'm Auto springen!" Sie habe ihm unterstellt, kürzlich bei einer Geliebten gewesen zu sein, was aber nicht gestimmt habe: "In dem Fall habe ich nicht gelogen!", betonte er.

Neue Papa-Rolle für Fürst Heinz (Zweiter von rechts): Freundin Elessandra (Zweite von links, mit Bruder Leo) hat eine 10-jährige Tochter mit in die Beziehung gebracht. (Bild: RTL / 99pro)
Neue Papa-Rolle für Fürst Heinz (Zweiter von rechts): Freundin Elessandra (Zweite von links, mit Bruder Leo) hat eine 10-jährige Tochter mit in die Beziehung gebracht. (Bild: RTL / 99pro)

"Die große Liebe ist was anderes"

In dem Fall also nicht... Was der gelernte Versicherungskaufmann im Folgenden jedoch so vom Stapel ließ, ließ durchaus Verständnis für seine junge Freundin aufkommen. So deutete Fürst Heinz etwa an, dass die Gerüchte über ihn - er sei verrückt und ein Casanova - "nur teilweise" stimmten. Und als die VOX-Reporterin von ihm wissen wollte, ob die große Liebe denn nun schon vorbei sei, schien er erst gar nicht zu wissen, von wem sie sprach ("Mit wem?"), um nach der Aufklärung nüchtern zu konstatieren: "Ich weiß nicht, ob die große Liebe je da war." Er fühle sich für Elessandra und ihre Tochter verantwortlich. "Aber große Liebe ist was anderes."

Ja, schlimmer noch: Es schien noch nicht mal sicher, mit wem er eventuell in die gerade besichtigte 490 Quadratmeter große Villa einziehen würde: "Es kommt drauf an, welche Lebensgefährtin mit mir kommt." Er kenne "zwei, drei Möglichkeiten oder vier... Ich glaub', sogar fünf, aber is' egal. Die mögen mich alle, und ich muss halt entscheiden irgendwann." Wenn's weiter nichts ist...

Gegen Ende der Sendung wurden die "Goodbye Deutschland"-Fans vor dem Fernseher zwar darüber informiert, dass Heinz und Elessandra sich wieder versöhnt hatten - doch wenn der ehemalige Auktionator so weitermacht, dürfte es bis zum nächsten Ausbruch des "brasilianischen Vulkans" (O-Ton Heinz) nicht mehr lange dauern.