42-jähriger Häftling stirbt bei Brand in Berliner Gefängnis

In Berlin ist ein Häftling bei einem Brand ums Leben gekommen. Der 42-Jährige wurde in der Nacht zum Freitag tot in seinem Haftraum der Justizvollzugsanstalt Tegel gefunden, wie ein Justizsprecher mitteilte. Er verbüßte dort eine lebenslange Haftstrafe. Vor einigen Jahren hatte der Mann den Angaben zufolge seinen Haftraum schon einmal selbst angezündet.

Es war jedoch laut dem Justizsprecher noch unklar, ob dies auch Ursache des jüngsten Brands war. Zur Identität des Manns und dem Haftgrund machte der Sprecher keine Angaben.

21 Gefangene umliegender Hafträume wurden umgehend verlegt, wie es hieß. Wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung begab sich ein Justizbeamter den Angaben zufolge in ärztliche Behandlung, über Schwerverletzte war nichts bekannt.