43-Jähriger nach Schüssen auf zwei Linienbusse in Hessen festgenommen

Blaulicht der Polizei

Nach Schüssen auf zwei Linienbusse im hessischen Lahn-Dill-Kreis hat die Polizei einen 43-jährigen Mann festgenommen. Motiv des dringend Tatverdächtigen sei offenbar eine "geschäftliche Konkurrenzsituation" gewesen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Wetzlar mit. Durch die Schüsse am vergangenen Dienstag war niemand verletzt worden - die Geschosse drangen nicht in die Busse ein.

Allerdings wurden zwei doppeltverglaste Busfenster beschädigt. Nach Ermittlerangaben soll der 43-Jährige aus dem Landkreis Gießen aus einem Auto auf die entgegenkommenden Busse geschossen haben. Bei Durchsuchungen von Wohnung und Arbeitsstelle des Verdächtigen fanden Polizisten Schusswaffen, die der Mann legal besitzt, Datenträger und das mögliche Tatfahrzeug.