5,4 Millionen Dollar bei Versteigerung von WWW-Quellcode

·Lesedauer: 1 Min.

Sir Tim Berners-Lee hatte 1989 seinen Vorschlag für ein System für Informationsmanagement vorgelegt, aus dem das World Wide Web hervorging. Sein Quellcode wurde jetzt versteigert.

LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 24:  Sir Tim Berners-Lee  inventor of the World Wide Web arrives at Guildhall to receive an Honorary Freedom of the City of London award on September 24, 2014 in London, England. During the ceremony involving the 125 elected Members of the City of London Corporation, Sir Tim will be invited to join the ranks of leading world figures and statesmen, such as Lord Nelson, Winston Churchill, Florence Nightingale, Princess Diana, Nelson Mandela, and most recently, Archbishop Desmond Tutu.  (Photo by Peter Macdiarmid/Getty Images)
Der Web-Quellcode von Sir Tim Berners-Lee wurde versteigert. (Bild Peter Macdiarmid/Getty Images)

Das US-Auktionshaus Sotheby's hat den Quellcode für das World Wide Web für 5,4 Millionen Dollar (gut 4,5 Millionen Euro) versteigert. Es blieb aber zunächst unklar, wer das erste digitale Artefakt, das jemals von Sotheby's angeboten wurde, erstand.

Bei dem Stück handelte es sich um die Originaldateien von Sir Tim Berners-Lee von 1989 mit entsprechendem Zeitstempel und Unterschrift. Der Informatiker hatte am 12. März 1989 seinen Vorschlag für ein System für Informationsmanagement vorgelegt, aus dem das World Wide Web hervorging. Er arbeitete damals bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) in Genf. Heute gilt er als Erfinder des WWW.

A videographer films a projection of source code during a media preview at Sotheby's on June 24, 2021, in New York, for Sotheby's NFT Auction of Sir Tim Berners-Lee
Ein Kameramann filmt den Quellcode des WWW bei einem Pressetermin im Auktionshaus Sotheby's. (Bild: TIMOTHY A. CLARY / AFP)

Sotheby's versteigerte den Quellcode als sogenanntes NFT (non-fungible token). Das ist eine Art digitales Echtheitszertifikat: Es kann zwar beliebig viele identische Kopien des Gegenstands geben, aber nur diese eine kann als das Original gelten. NFT erleben gerade einen Boom: So wurde vor kurzem eine damit verknüpfte Kopie einer Collage des Digitalkünstlers Beeple für gut 69,3 Millionen Dollar versteigert.

Im Video: NFT-Kunst unter dem Hammer

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.