"5 gegen Jauch": Arm-Wrestlerin lässt Buschi alt aussehen

"5 gegen Jauch": Arm-Wrestlerin lässt Buschi alt aussehen

Bei "5 gegen Jauch" hatte Frank Buschmann, auch liebevoll Buschi genannt, seine Rechnung nicht mit Camilla Kättström gemacht. Gegen die Weltmeisterin im Armdrücken hatte der Moderator nicht den Hauch einer Chance. Aber was genau war eigentlich passiert?

Hintergrund für den ungleichen Wettkampf war die 4.000-Euro-Frage: "Wobei muss dem internationalen Regelwerk zufolge der Tisch bei Wettkämpfen genau 101,6 cm hoch sein?" Richtige Antwort: Arm-Wrestling. Das war das Stichwort für Camilla Kättström, ihres Zeichens weltbeste Armdrückerin.

Im Studio von "5 gegen Jauch" hielt sie Ausschau nach ihrem nächsten Gegner und der war nicht Günther Jauch, sondern sein Kollege Frank Buschmann. "Herr Jauch, ihren Streichholzärmchen will ich nichts Böses tun. Darum versuch ich das mal. Sei nicht traurig, wenn ich dich hier wegmache", zeigte sich Buschi anfangs noch optimistisch.

Lesen Sie auch: "5 gegen Jauch: Buschmann fällt bei Zuschauern durch"

Doch Camilla Kättstöm, die auch als "Knochenbrecherin" bekannt ist, machte ihrem Spitznamen alle Ehre. Bei "5 gegen Jauch" musste sich Frank Buschmann nach dem Bruchteil einer Sekunde bereits geschlagen geben. Auch bei einem zweiten Versuch schnitt der 53-jährige Bottroper nicht besser ab: Wieder lag sein Arm nach weniger als einer Sekunde auf dem Tisch.

Nach seiner Niederlage zeigte sich Buschi einsichtig und räumte ein: "Ich weiß, jetzt freuen sich wieder alle zu Hause: 'Verliert der gegen eine Frau…' Aber Mann, hatte die Schmackes dahinter!"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen