50-Jähriger soll vor eigenem Unfalltod seine 89-jährige Mutter umgebracht haben

Blaulicht der Polizei

Ein 50-jähriger Mann soll in Aachen seine 89-jährige Mutter getötet haben, bevor er wenig später bei einem noch ungeklärten Verkehrsunfall in Belgien selbst ums Leben gekommen ist. Nach Angaben der Aachener Staatsanwaltschaft vom Mittwoch entdeckten Polizeibeamte den Leichnam der Frau, als sie der 89-Jährigen die Nachricht von vorherigen Tod ihres Sohns überbringen wollten.

Die am vergangenen Donnerstagabend in einem Haus in Aachen-Haaren gefundene Leiche der verwitweten Seniorin wies demnach Spuren massiver Gewalteinwirkung auf. Der 50-jährige Sohn, der im selben Haushalt gelebt hatte, war nach Angaben der Ermittler am frühen Morgen des vergangenen Donnerstags im belgischen Diest nach dem Verkehrsunfall ohne Beteiligung Dritter gestorben.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand stehe der verstorbene Sohn im Verdacht, seine Mutter in der Nacht zum Donnerstag vergangener Woche "als Alleintäter die tödlichen Verletzungen zugefügt zu haben", berichtete die Staatsanwaltschaft. Aufschluss über den genauen Ablauf und die Hintergründe der Todesfälle sollen die weiteren Ermittlungen bringen.