5G-Technologie Schuld an Corona? Harald Lesch entkräftet Verschwörungstheorie

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

In der Corona-Pandemie grassieren viele Verschwörungstheorien. Eine behauptet, die 5G-Technologie stecke hinter allem Übel. In einem eindrücklichen Video widerlegt Harald Lesch nun die Theorie - und spricht eine Warnung aus.

Das Coronavirus gebe es gar nicht, Bill Gates stecke mit der Impfmafia hinter allem Übel - zudem trage die 5G-Technologie Schuld an der Ausbreitung der Krankheit: Verschwörungstheorien schießen während der Pandemie wie Pilze aus dem Boden. Sie werden unter anderem über Telegram weiterverbreitet und von Corona-Leugnern instrumentalisiert. Nun meldete sich der Wissenschaftsjournalist Harald Lesch zu Wort und entkräftet die 5G-Verschwörungstheorie in einem YouTube-Video - "Irrtümer erregen, Wahrheiten beruhigen", so der Tenor des zwölfminütigen Clips.

"Menschen, die so radikale Zweifel an all dem haben, was um sie herum vorgeht, müssen schon sehr gute Argumente haben", erklärt der "Terra X"-Moderator. Für den Fall, dass sie Recht hätten, bedeute das, "dass ein Gedankengebäude, das über Jahrhunderte, teilweise über Jahrtausende aufgebaut worden ist, geopfert werden müsste", so Lesch. Im Fall der 5G-Verschwörungsfantasie bringt Lesch wissenschaftlich fundierte Gegenargumente.

5G ist kein "Außerirdischer"

Unter anderem verweist er auf Albert Einsteins Relativitätstheorie und die Entdeckung elektromagnetischer Wellen von James Clerk Maxwell. "Wir haben hier eine hammerhart bestätigte Theorie, die von uns allen ständig benutzt wird. Unser modernes Leben wäre ohne die elektromagnetische Theorie gar nicht möglich", stellt Lesch fest. 5G sei kein "Außerirdischer", sondern lediglich "eine ganz normale technologische Weiterentwicklung von bereits Bekanntem". Zudem seien die Auswirkungen dieser Strahlung auf den menschlichen Körper laut Strahlenschutzinstitutionen nur "sehr gering", wie der 60-Jährige erläutert.

Abgesehen davon sei Südkorea das beste Gegenbeispiel, wie Lesch anführt. In dem Land wird seit 2019 flächendeckend 5G eingesetzt und trotzdem verbleiben die Corona-Fallzahlen auf einem niedrigen Niveau. Letztlich resümierte der TV-Wissenschaftler: "Man sieht hieran, welchen unglaublichen intellektuellen Preis man bezahlen muss, wenn man diesen teilweise gar nicht neuen, aber in letzter Zeit mehr und mehr auftretenden Theorien folgt." Es sei wichtig, dass Irrtümer "nicht immer weiter gekocht werden, und einfach immer dableiben und weiter wabern."

Auf YouTube stieß das Video auf große Resonanz. Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung am Mittwoch hatte es mehr als 137.000 Aufrufe und über 1.800 Kommentare. Ein Nutzer kommentierte: "Es ist bemerkenswert wie du eine so schwachsinnige Theorie mit solch einem professionellen Ernst angehen kannst. Großes Lob von mir." Ein weiterer merkte an: "Das macht mich traurig, dass Sie sowas erklären müssen." Ein anderer YouTube-User pflichtete dem bei und schrieb: "Schade, dass solche Ideen so viel Anhänger finden und man dazu überhaupt so ein Video machen muss."