60-jährige Bootsfahrerin in Berlin von Fahrrad getroffen und schwer verletzt

In Berlin hat ein 44-Jähriger ein Fahrrad von einer Brücke geworfen und damit eine 60-jährige Bootsfahrerin schwer verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, befand sich die Frau am Sonntagnachmittag mit ihrem Sportboot in der Unterschleuse des Landwehrkanals im Stadtteil Tiergarten. Von der Schleusenbrücke fiel dann plötzlich das Fahrrad auf sie herab.

Dabei erlitt die Frau den Angaben zufolge eine Kopfplatzwunde, eine Prellung am Bein und mehrere Schürfwunden. Die Besatzung eines Polizeibootes, welches sich ebenfalls in der Schleusung befand, leistete sofort Erste Hilfe und versorgte die Verletzte. Ein Zeuge machte die Beamten währenddessen auf den Verdächtigen aufmerksam, der sich von der Brücke entfernte.

Die Einsatzkräfte eilten dem 44-Jährigen nach und nahmen ihn fest. Er kam zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam, konnte diesen aber anschließend wieder verlassen. Der Mann muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und gefährlicher Körperverletzung verantworten, das Fahrrad wurde beschlagnahmt. Die 60-Jährige kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik.

awe/ul

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.