60 Schusswunden: Unbewaffneter Schwarzer von US-Polizisten getötet

Im Bundesstaat Ohio hat es am Sonntag Proteste nach dem Tod eines Afroamerikaners gegeben. Beamten hatten den unbewaffneten 25-Jährigen am 27. Juni mit Dutzenden Schüssen auf der Flucht getötet. Der Mann war zuvor in der Stadt Akron vor einer Verkehrskontrolle geflohen. Der Bürgermeister nannte den Vorfall „herzzerreißend" und rief gleichzeitig zu friedlichen Protesten auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.