65 Jahre alte Berlinerin mit Vierlingen schwanger

65-Jährige bekommt Vierlinge

Sie ist 65 Jahre alt, hat bereits 13 Kinder - und ist nun mit Vierlingen schwanger: Die Berliner Grundschullehrerin Annegret R. habe sich im Ausland durch eine Eizellen- und Samenspende künstlich befruchten lassen und erwarte nun neuen Nachwuchs, berichteten RTL und "Bild am Sonntag".

Kritik an ihrer späten Schwangerschaft wies R. in der RTL-Sendung "Extra" zurück: "Ich finde, das muss man für sich selber entscheiden", sagte sie. "Wie muss man mit 65 sein? Man muss ja offensichtlich immer irgendwelchen Klischees entsprechen."

Zu der neuen Schwangerschaft kam es nach R.s Angaben, weil sich ihre jüngste Tochter, eine Neunjährige, ein Geschwisterchen wünschte. Geburtstermin sei im Sommer. Bislang verlaufe die Schwangerschaft ohne große Komplikationen.

R. unternahm nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren mehrere Versuche, sich durch Ei- und Samenspenden künstlich befruchten zu lassen. Bei der letzten Behandlung seien ihr vier befruchtete Eizellen eingepflanzt worden - es kam zu einer vierfachen Schwangerschaft. Eine so genannte Reduktion, also ein selektiver Schwangerschaftsabbruch bei Mehrlingsschwangerschaften, sei für sie nie in Frage gekommen, sagte die Russisch- und Englischlehrerin gegenüber RTL.