Schnell entschärft: Weltkriegsbombe mit 65 Kilo Dynamit in Turin

An diesem Sonntag mussten mehr als 10.000 Menschen im Zentrum von Turin ihre Wohnungen verlassen. Denn eine britische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die 65 Kilo Dynamit enthielt, musste in einer heiklen Operation entschärft werden.

Um die Via Nizza war ab 7 Uhr morgens an diesem Sonntag eine Sicherheitszone gebildet worden, zu der auch ein Bahnhof gehörte.

Es handelte sich um eine MV IV, die von der britischen Luftwaffe vor 70 Jahren während des Zweiten Weltkriegs auf die norditalienische Stadt abgeworfen worden war.

Major Elvio Pascale, der den Einsatz leitete, erklärte, am kompliziertesten sei das Entschärfen der beiden Zünder gewesen. Dies hätte bis zu sieben Stunden dauern können. Doch dann ging es doch schneller. Militärexperten des 32. Regiments brachten die Bombe dann nach Cirie außerhalb der Stadt, wo die Bombe kontrolliert zur Explosion gebracht werden sollte. (Siehe Karte unten)

Für die evakuierten Bürger war eine Notunterkunft eingerichtet worden. Dorthin kam auch Turins Bürgermeisterin Chiara Appendino von der 5-Sterne-Bewegung, um sich ein Bild von der Lage zu machen.