700 indische Bräute erhalten Holzschläger zum Schutz vor betrunkenen Ehemännern

Zum Schutz vor betrunkenen Ehemännern hat die indische Regierung 700 Bräuten einen Holzschläger geschenkt. Sie erhielten das ungewöhnliche Präsent am Samstag bei einer Massenhochzeit im zentralen Bundesstaat Madhya Pradesh

Zum Schutz vor häuslicher Gewalt haben 700 Bräute in Indien einen Holzschläger geschenkt bekommen. Sie erhielten das ungewöhnliche Präsent am Samstag bei einer Massenhochzeit im zentralen Bundesstaat Madhya Pradesh. "Zum Schlagen von Betrunkenen" stand auf den rund 30 Zentimeter langen Latten, die normalerweise zum Ausklopfen von Kleidung benutzt werden.

Staatsminister Gopal Bhargava riet den Frauen, zuerst das Gespräch mit ihren betrunkenen Männern zu suchen. Falls dies nichts bringe, sollten sie die "Holzschläger sprechen lassen". Er wolle mit der Aktion auf das Schicksal indischer Frauen in ländlichen Regionen aufmerksam machen, die oftmals von ihren alkoholisierten Ehemännern angegriffen würden.

Frauen sollten keineswegs zur Gewalt angestachelt werden, vielmehr solle der Holzschläger Übergriffe verhindern, betonte Bhargava. Der Minister will insgesamt 10.000 Holzschlegel an frisch vermählte Frauen verteilen.

Viele indische Bundesstaaten haben in den vergangenen Jahren Maßnahmen gegen Alkoholmissbrauch erlassen, um die damit einhergehende Gewalt zu bekämpfen. Der Verkauf wurde eingeschränkt oder komplett untersagt. Im westlichen Bundesstaat Gujarat gilt sei Jahrzehnten ein Alkoholverbot.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen