7000 Betroffene: SED-Opfer fahren künftig in Berlin günstiger Bus und Bahn

7000 Betroffene sollen den Berlinpass bekommen, der zahlreiche Ermäßigungen beinhaltet, unter anderem auch bei Theaterbesuchen.

Anerkannte Opfer der SED-Diktatur dürfen in Berlin künftig günstiger Busse und Bahnen nutzen. Zudem erhalten sie Ermäßigungen beim Besuch von Theatern, Museen, Sport- und Freizeiteinrichtungen. Das Abgeordnetenhaus forderte den Senat am Donnerstag einstimmig auf, entsprechend tätig zu werden.

Konkret sollen etwa 7000 Betroffene den Berlinpass bekommen, der zahlreiche Ermäßigungen umfasst. In dem Zusammenhang können sie das Sozialticket für den Öffentlichen Nahverkehr erwerben, das derzeit 36,00 Euro und ab 1. Juli 27,50 Euro kostet. Zudem soll der Senat prüfen, weitere Gruppen in die Regelung aufzunehmen, etwa Menschen, die in der DDR von Ausbildungsmöglichkeiten und beruflichen Chanc...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen